Jetzt Live
Startseite Österreich
Riskante Route

Freundesgruppe am Feuerkogel in Bergnot

Polizei-Hubschrauber musste in Ebensee ausrücken

Meldungsliste(1)(9).jpg APA/BERGRETTUNG EBENSEE
Die Freundesgruppe aus Tschechien musste vom Feuerkogel geborgen werden. (ARCHIVBILD)

Fünf Bergsteiger:innnen aus Tschechien kamen am Mittwoch am Feuerkogel in Ebensee (OÖ) in Bergnot. Die Wanderer mussten vom Polizei-Hubschrauber gerettet werden.

Nachdem die fünf Freunde, im Alter von 17 bis 20 Jahre, auf einer Hütte am Feuerkogel übernachteten, planten diese ihren Abstieg mithilfe einer App. Die angezeigte Route, die über den "Großen Totengraben" führte, war nicht markiert, berichtet die Polizei in einer Presseaussendung.

Einsatz von Polizei-Hubschrauber notwendig

Die Wanderer erreichten bei ihrem Abstieg alte Kletterseile, zusätzlich erschwerte eine Wolkendecke die Sicht. Außerdem war die Freundesgruppe aus Tschechien nicht für einen Klettersteig ausgerüstet. Eine Frau verständigte daraufhin den Notruf. Die Polizei musste vorerst die Wolkendecke abwarten, danach konnten die fünf Freunde mittels Taurettung ins Tal geflogen werden. Verletzt wurde bei dem Vorfall keiner.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 04.12.2022 um 06:47 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/ebensee-fuenf-wanderer-von-polizei-hubschrauber-am-feuerkogel-gerettet-126141529

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema