Jetzt Live
Startseite Österreich
Schlimm!

Mann schleift Hund kilometerlang mit Auto mit

Tier zieht 1,5 Kilometer lange Blutspur nach sich

Toter Hund, SB Pixabay/CC0
Das Tier wurde nach der Fahrt leblos aufgefunden (SYMBOLBILD).

Zu einem schlimmen Zwischenfall ist es am Dienstagabend in Oberösterreich im Bezirk Eferding gekommen. Ein 65-jähriger Pkw-Lenker hatte seinen am Auto angebundenen Hund mitgeschleift. Das Tier hinterließ eine starke, 1,5 Kilometer lange Blutspur auf der Fahrbahn, berichtet die Polizei.

Der Mann gab an, dass seine Frau während des Rasenmähens den Hund an die Anhängerkuppel seines Pkw gehängt hatte. Er selbst habe dies jedoch nicht bemerkt, als er ins Auto stieg und zu seinem Bruder nach Stroheim fuhr. Erst als er bei seinem Bruder angekommen war, entdeckte er den leblosen Hund am Heck seines Fahrzeuges.

Augenzeugen versuchen Lenker zu stoppen

Augenzeugen sollen vergeblich versucht haben, den Lenker aufzuhalten. Mehrere Menschen hatten den Vorfall bei der Polizei gemeldet.

Hund mitgeschleift: Zeugen äußern Zweifel

Zeugen äußern gegenüber der Pfotenhilfe Lochen Zweifel am dargestellten Verlauf des Zwischenfalls. Demnach soll der 65-Jährige langsam vom Haus weggefahren sein, an einer T-Kreuzung soll er nach links abgebogen sein. Weitere Zeugen sollen den Mann auf den angeleinten Hund hingewiesen haben, er soll jedoch nicht darauf reagiert haben.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 14.04.2021 um 02:22 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/eferding-mann-schleift-hund-mit-auto-mit-90498115

Kommentare

Mehr zum Thema