Jetzt Live
Startseite Österreich
EU-Wahl

Kogler will für Herbst wieder eine "Team-Lösung"

"Nach der Wahl ist vor der Wahl" - diese Phrase sei selten so zutreffend gewesen wie in diesem Fall, befand der Grüne Spitzenkandidat und Bundessprecher Werner Kogler gegenüber der APA. "Wichtig für Österreich wäre jetzt, dass die kleinen Parteien, also auch die NEOS, zulegen. Damit sich die Großen endlich nicht mehr gegenseitig zu Koalitionen erpressen können."

Das Ende von Türkis-blau nach der Ibiza-Affäre habe den Grünen nicht unbedingt genutzt, so Kogler. "Unsere Themen sind dabei in den Hintergrund getreten. Ich kann den Effekt noch nicht abschätzen - aber ich denke, vielleicht haben sich dann doch noch einige daran erinnert, dass wir nicht nur für eine saubere Umwelt, sondern auch für eine saubere Politik stehen."

Kogler für Nationalratswahl ungewiss

Ob er selbst bei der kommenden Nationalratswahl antreten wird, wollte Kogler noch nicht definitiv beantworten. "Mein Ziel ist nun eigentlich einmal, ins Europaparlament einzuziehen", betonte er. Er trage aber als Bundessprecher auch die Verantwortung, eine funktionierende Spitze für die Nationalratswahl aufzustellen. "Ich bin da sehr für eine Team-Lösung. Um das Spitzenpersonal mache ich mir bei uns keine Sorgen."

"Nicht überrascht, sondern überwältigt"

Vom zweistelligen Ergebnis mit möglichem drittem Mandat zeigte sich Kogler "nicht nur überrascht, sondern überwältigt". Seine niedrigen Erwartungen seien nicht Mobilisierungstaktik gewesen. "Gute Umfragen waren bisher immer schlecht für uns." Was er aber im Wahlkampf bemerkt habe, sei das gewaltige freiwillige Engagement gewesen, "auf das wir ja derzeit auch angewiesen sind". Dieser Charakter einer "Bewegung" habe bei ihm Erinnerungen an den Präsidentschaftswahlkampf von Alexander Van der Bellen geweckt.

Im EU-Parlament will Kogler sich zunächst in die Zusammenstellung der Kommission und ihres Präsidenten einmischen. "Und dafür sorgen, dass da Leute zum Zug kommen, die Umwelt und Wirtschaft gemeinsam verfolgen." Das Thema des Klimaschutzes und der Veränderung hin zu einer biologischen Landwirtschaft sei ein Thema, das überall in Europa mehr Aufmerksamkeit errege. "Davon profitieren die Grünen überall enorm." Das Ergebnis der österreichischen Grünen sei allerdings "die größte Comeback-Bewegung der Grünen in ganz Europa".

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 18.10.2019 um 08:56 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/eu-wahl-kogler-will-fuer-herbst-wieder-eine-team-loesung-70841929

Kommentare

Mehr zum Thema