Jetzt Live
Startseite Österreich
"Üble Nachrede"

"Falter"-Chefredakteur klagt nach Jeannee-Kolumne

Florian Klenk APA/HANS PUNZ/ARCHIV
Florian Klenk, Chefredakteur der Wochenzeitung "Falter", hat Klage eingebracht.

Nachdem Michael Jeannee, Koluminist der "Kronen Zeitung", "Falter"-Chefredakteur Florian Klenk in einem seiner Texte verunglimpft hatte, hat dieser nun Klage eingebracht. Auch der Presserat beschäftigt sich mit der Causa.

Gegen diese Kolumne seien bereits mehrere Beschwerden eingegangen, bestätigte der Presserat am Donnerstag auf Twitter. Zu Mittag waren es 63.

Klenk würde Krone-Entschädigung spenden

Auf der Plattform machte Klenk am Donnerstag auch die Klagen gegen die Zeitung und deren Kolumnisten bekannt. "Ich bringe Klage gegen Jeanne und die Krone ein. Ich beantrage eine strafrechtliche Verurteilung von Jeannee wegen übler Nachrede und den höchsten Entschädigungsbetrag, den das MedienG hergibt. Je 50.000 € von Krone Verlag und Krone Multimedia. Ja, wird bei Obsiegen gespendet", schrieb der Journalist in einem Tweet.

Leitet auch Peter Pilz rechtliche Schritte ein?

In der Kolumne hatte Jeannee unter anderem mit "Liste Jetzt"-Gründer Peter Pilz verglichen. Sowohl Pilz als auch Klenk seien jeweils "ein gefährlicher Diffamierer" und "ein Schmutzkübel- und Anpatzchef". Auch dieser zieht offenbar eine Klage in Erwägung.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 15.09.2019 um 09:36 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/falter-chefredakteur-florian-klenk-klagt-kronen-zeitung-und-michael-jeannee-76149877

Kommentare

Mehr zum Thema