Jetzt Live
Startseite Österreich
Vilimsky will Wolf-Rauswurf

FPÖ gegen ORF: Wogen gehen hoch

Der TV-Zwist zwischen Harald Vilimsky und Armin Wolf nimmt Fahrt auf. Vilimsky, EU-Wahl-Spitzenkandidat der FPÖ, fordert den Rauswurf des ORF-Moderators. Der blaue ORF-Aufsichtsratschef Norbert Steger legt mit seiner Kritik noch einen drauf.

Nach dem Auftritt von Vilimsky in der "ZIB 2" am Dienstag – wir berichteten – gehen die Wogen hoch. Vilimsky hatte sich über die Fragen von Moderator Armin Wolf empört und "Folgen" angedroht. Von FPÖ-Seite gab es danach noch mehr Kritik an Wolf, die Opposition kritisierte das Medienverständnis der FPÖ. 

Norbert Steger rät Wolf zur SPÖ-Kandidatur

Der ORF-Redakteursrat protestiert gegen verbalen Drohungen des FPÖ-EU-Spitzenkandidaten Harald Vilimsky gegen ZiB2-Moderator Armin Wolf. "Dass der Generalsekretär einer Regierungspartei in einem Interview den Moderator bedroht, hat es in dieser Form noch nicht gegeben", so der Redakteursrat in einer Aussendung. Das sei "einer liberalen Demokratie mit funktionierender Pressefreiheit unwürdig".

Kritik übt der Redakteursrat auch an den Aussagen des von der FPÖ gestellten Vorsitzenden des ORF-Stiftungsrates, Norbert Steger. Er hatte Wolf zu einer Kandidatur für die SPÖ geraten. "Auch das zeigt ein seltsames Verständnis von journalistischer Arbeit. Kritische Interviews werden offenbar nur dann wahrgenommen, wenn Parteifreunde betroffen sind", verteidigen die ORF-Redakteursvertreter ihren Kollegen gegen die Kritik des früheren FPÖ-Chefs.

Wolf kontert auf Stegers Forderung

Am Mittwoch konterte Wolf auf Twitter: "Offenbar können sich (ehemalige) Politiker schwer vorstellen, dass es Journalisten gibt, die ordentlich, unabhängig und nach allen Seiten gleichermaßen kritisch Journalismus machen wollen - und weder eine Partei ,nach oben bringen' möchten, noch für eine kandidieren."

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 21.07.2019 um 07:00 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/fpoe-gegen-orf-vilimsky-fordert-wolf-rauswurf-69304837

Kommentare

Mehr zum Thema