Jetzt Live
Startseite Österreich
Österreich

Grüne vermissen verbindliche Klimaziele

Lunacek will verbindlichen Aktionsplan Salzburg24
Lunacek will verbindlichen Aktionsplan

"Der EU-Gipfel müsste einen verbindlichen Aktionsplan gegen den Klimawandel verabschieden", betonte am Mittwoch die Grüne Spitzenkandidatin zur EU-Wahl, Ulrike Lunacek. Industrie und Konzerne würden jedoch die Oberhand gewinnen, die Regierungen nachgeben, kritisierte sie bei einer Pressekonferenz in Wien.

Die nächste Klimakonferenz in Paris 2015 sei eine "Deadline", um den Klimawandel doch noch in den Griff zu bekommen, meinte Christiane Brunner, Umweltsprecherin der Grünen. Deshalb sollte die EU bereits jetzt ein ambitioniertes Klimapaket beschließen und eine Vorreiterrolle übernehmen. Die Abhängigkeit Europas von fossilen Ressourcen aus Russland sei die falsche Entscheidung. Lunacek forderte "Pellets statt Putin".

"Ich finde es erstaunlich, wie schnell die Regierungschefs vergessen, was in den vergangenen zwölf Monaten passiert ist", sagte die Grüne Klubobfrau Glawischnig unter Hinweis auf die jüngsten Wetterextreme. Sie kritisierte, dass Wirtschaftsminister Mitterlehner (ÖVP) 1:1 die Sichtweise der Industrie vertreten würde. "Er sollte sich nicht von der österreichischen Bevölkerung, sondern von der Industriellenvereinigung bezahlen lassen. Diese offene Lobbyarbeit ist unverschämt."

"Wir fordern Bundeskanzler Faymann (SPÖ) dazu auf, Format zu zeigen und sich ebenfalls für ambitionierte, zukunftsfähige Ziele für Treibhausgasreduktionen, den Ausbau erneuerbarer Energie und die Steigerung der Energieeffizienz einzusetzen", meldete sich am Mittwoch auch Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von Global 2000, per Aussendung zu Wort.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 07.03.2021 um 08:42 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/gruene-vermissen-verbindliche-klimaziele-44976589

Kommentare

Mehr zum Thema