Jetzt Live
Startseite Österreich
Kärnten

Hausarzt soll Bekannte um Millionen betrogen haben

Mediziner drohen 10 Jahre Haft

Gericht, SB APA/BARBARA GINDL
Der Arzt muss sich vor Gericht verantworten. (SYMBOLBILD)

Ein Allgemeinmediziner aus Oberkärnten muss sich am kommenden Mittwoch in Klagenfurt vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm gewerbsmäßigen schweren Betrug vor, er soll über acht Jahre hinweg Menschen aus seinem Bekanntenkreis insgesamt zwei Millionen Euro herausgelockt haben.

Bei einer Verurteilung drohen dem Arzt bis zu zehn Jahre Haft.

Verbleib des Geldes unklar

Laut Anklage hat der Mediziner den Leuten vorgegaukelt, er sei Vorsitzender eines Unternehmens in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Dort arbeite man an einem einzigartigen Gesundheitsprojekt zur Diabetesbehandlung. Geld in dieses Projekt zu stecken, verspreche hohe Renditen. Das Geld steckte er ein, Renditen gab es keine. Irgendwann flog die Sache auf und die Justiz begann mit ihren Ermittlungen. Wohin das Geld verschwunden ist, das ist vorerst noch unklar. Ein Schöffensenat unter Vorsitz von Richter Oliver Kriz wird sich wohl auch mit dieser Frage beschäftigen

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 28.02.2021 um 11:24 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/hausarzt-in-oberkaernten-soll-bekannte-um-millionen-erleichtert-haben-87825727

Kommentare

Mehr zum Thema