Jetzt Live
Startseite Österreich
Allein zu Hause

Drei Hunde sterben bei Brand in Hermagor

Kärntner erleidet Rauchgasvergiftung bei Rettungsversuch

Bei einem Hausbrand in Hermagor (Kärnten) starben gestern Abend drei Hunde. Der Besitzer wollte die Tiere noch retten und erlitt selbst Verbrennungen und eine Rauchgasvergiftung.

Beim Brand eines Einfamilienhauses in Rattendorf bei Hermagor sind am Dienstagabend drei Hunde verendet. Wie die Polizei in einer Aussendung mitteilte, war das Feuer ausgebrochen, während der 56-jährige Hausbewohner seine 52-jährige Partnerin von der Arbeit abholte. Der Mann versuchte noch, die Hunde zu retten, was aber nicht mehr gelang, er erlitt Verbrennungen und eine Rauchgasvergiftung und wurde ins Landeskrankenhaus Villach eingeliefert.

Wohnhausbrand in Rattendorf Hunde bei Wohnhausbrand verendet - Der Besitzer wurde beim Rettungsversuch verletzt. Das...

Gepostet von Feuerwehr Hermagor am Dienstag, 14. Dezember 2021

Hermagor: Hunde verenden bei Brand

Laut Polizei wurde der Brand vermutlich durch einen mit Holz beheizten Zusatzherd in der Küche des Wohnhauses ausgelöst, eine Holzverschalung hinter dem Herd dürfte Feuer gefangen haben. Das Haus stand binnen kurzer Zeit in Vollbrand, der Schaden wird auf mindestens 300.000 Euro geschätzt.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 22.05.2022 um 02:35 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/hermagor-drei-hunde-sterben-bei-brand-114048709

Kommentare

Mehr zum Thema