Jetzt Live
Startseite Österreich
Worauf ihr achten solltet

Wenn die Hitze zur Todesfalle wird

Tipps zum richtigen Umgang mit hohen Temperaturen

symb_Sommer, symb_Sonne, symb_Hitze Salzburg APA/BARBARA GINDL
Die Hitze macht Mensch und Tier zu schaffen. (SYMBOLBILD)

Angesichts des Hitze-Wochenendes mahnen Einsatzorganisationen wie das Rote Kreuz zu umsichtigem Umgang mit den extremen Temperaturen sowie vor der "Todesfalle Auto": Die Sonne könne Fahrzeuginnenräume innerhalb kurzer Zeit auf lebensgefährliche Werte aufheizen.

Generell sollte man sich die nächsten Tage nicht zu lange der prallen Sonne aussetzen, Pausen einlegen, ausreichend Wasser trinken, Kopfbedeckung und Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor tragen, erinnerte das Rote Kreuz.

 

"Wenn der Mund trocken wird, ein Gefühl von Schlappheit einsetzt, Kopfschmerzen, Schwindel oder Krämpfe in Armen oder Beinen auftreten, sollten Sie sofort in den Schatten gehen, sich hinsetzen und Wasser trinken." Sollte sich der Zustand nicht bessern, für medizinische Hilfe sorgen.

Hitze Pfotenhilfe

Bei Hitze niemanden alleine im Auto lassen

Kinder, aber auch Hunde oder andere Tiere dürfen daher nie - auch nicht nur kurz - bei hohen Temperaturen allein im Auto gelassen werden. "Selbst wenn das Fenster einen Spalt geöffnet ist, können die Temperaturen im Innenraum eines geparkten Fahrzeugs binnen weniger Minuten stark steigen. Dies löst bei den eingesperrten Hunden nicht nur Panik aus, sondern kann auch schwere Hirnschäden oder sogar den Tod des Tieres zur Folge haben", sagte Pfotenhilfe-Chefin Johanna Stadler. "Auch ein vermeintlicher Schattenparkplatz kann nach einigen Minuten in der prallen Sonne liegen", gab sie zu bedenken.

Kreislaufkollaps nach 25 Minuten

Ein Mitarbeiter der Tierschutzorganisation habe bei einem Selbstversuch "nach nur 25 Minuten bei über 50 Grad fast einen Kreislaufkollaps" erlitten. Bei 30 Grad Außentemperatur würden im Auto in der Sonne nach fünf Minuten 34 Grad erreicht, nach zehn Minuten seien es bereits 37 Grad, nach einer halben Stunde 46 und nach einer Stunde sogar 56 Grad, warnte die Pfotenhilfe. Bei 40 Grad Außentemperatur würden nach 60 Minuten hochgefährliche 68 Grad gemessen.

Was können Tierfreunde tun, die einen Hund bei Hitze im Auto eingesperrt sehen?

  • Handelt es sich um einen Geschäftsparkplatz, könnt ihr den Lenker ausrufen lassen.
  • Macht andere Passanten auf den Hund aufmerksam.
  • Dokumentiert die Situation mit Foto und Video.
  • Sollte der Besitzer rechtzeitig zurückkehren, klärt ihn über die Gefahren der Innenraumhitze von Autos auf.
  • Wenn sich das Tier nicht binnen weniger Minuten befreien lässt, ruft die Polizei!
  • Im Notfall muss auch die Zerstörung der Scheibe in Erwägung gezogen werden. Sachen kann man ersetzen - Leben nicht!

Wie kann man einem überhitzten Hund helfen?

  • Den Hund behutsam abkühlen! Wenn möglich schnell in den Schatten!
  • Da das Tier stark dehydriert ist, braucht es dringend wohltemperiertes Wasser – auf keinen Fall kaltes!
  • Feuchte Umschläge an Beinen und Pfoten helfen: Die Verdunstung des Wassers hilft dabei, die Körpertemperatur zu senken.
  • Reagiert der Hund nicht und kann nicht mehr selbst trinken, muss er sofort zum Tierarzt, damit die fehlende Flüssigkeit über Infusionen zugeführt werden kann!
(Quelle: SALZBURG24/APA)

  • Samstag
  • Sonntag -1°
  • Montag -4°
  • Dienstag -4°
  • Mittwoch
  • Donnerstag -3°
wetter.salzburg24.at

Aufgerufen am 09.12.2022 um 09:59 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/hitze-kann-zur-todesfalle-werden-122915188

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema