Jetzt Live
Startseite Österreich
#ibizagate

Was ist noch im Skandal-Video zu sehen?

"Eklige und fast mitleiderregende Sequenzen"

#Ibizagate, Strache, Ibiza, Video, Strache-Video APA/SPIEGEL/SÜDDEUTSCHE ZEITUNG/HARALD SCHNEIDER
Die #ibizagate-Folgen führten zu einer Regierungskrise in Österreich.

Knapp sieben Stunden lang soll das originale Ibiza-Video um Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache und Ex-FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus sein – bislang ist der Öffentlichkeit demnach nur ein kleiner Bruchteil bekannt. Ein Journalist, der mehr Details kennt, fand deutliche Worte.

Die "Süddeutsche Zeitung" und "Der Spiegel" haben bislang nur jene Passagen veröffentlicht, die politisch brisant sind. Andere Szenen zu veröffentlichen, würde die Privat- und Intimsphäre der Beteiligten verletzen. 

Ibiza-Video: "Entlarvende und eklige Szenen"

"Süddeutsche"-Chefredakteur Kurt Kister beschreibt Teile der noch nicht öffentlich gezeigten Passagen als "viele entlarvende, manche eklige und etliche fast mitleiderregende Sequenzen. Die meisten davon sind privater Natur.“ Einige Boulevardmedien spekulierten bereits über mögliche Drogen- und Sex-Geschichten. Zuletzt befürchtete Gudenus weiteres kompromittierendes Material.

Zu seinem Zustand während des heimlich mitgeschnittenen Treffens auf Ibiza sagte Gudenus zur APA: "Ich war in dieser längeren Zeitspanne sichtlich in einer Ausnahmesituation. Zu wenig Schlaf, zu viel Alkohol, gemixt mit Energydrinks, und psychotrope Substanzen, um die innere Anspannung und Unruhe zu bekämpfen."

#ibizagate: Heiße Spur führt nach Wien

Der einstige geschäftsführende FPÖ-Klubchef im Nationalrat sieht sich damit als "willkommenes und willfähriges Opfer", das man "womöglich zusätzlich mit K.o.-Tropfen oder ähnlichen Substanzen und Drogen" gefügig gemacht habe.

Journalisten, die das gesamte Video angeschaut haben, hätten beispielsweise keinen Drogenkonsum der beteiligten Personen feststellen können. Auch hält sich weiterhin das Gerücht, dass die beiden Ex-Spitzenpolitiker in pikante Sex-Szenen involviert seien. Bestätigt hat das bislang jedoch niemand.

Unterdessen wurde nun bekannt, dass ein Wiener Detektiv einer der Drahtzieher sein soll – wir haben berichtet.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 12.11.2019 um 11:32 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/ibizagate-unveroeffentlichtes-video-material-entlarvend-und-eklig-70657099

Kommentare

Mehr zum Thema