Jetzt Live
Startseite Österreich
Iris Eliisa Rauskala

Ehrgeizige Pragmatikerin für die Bildung

Übergangsregierung: Iris Rauskala APA/BKA/ANDY WENZEL
Karriereschwung unter Mitterlehner.

Mit Iris Eliisa Rauskala (41), der derzeitigen Leiterin der Präsidialsektion im Bildungsministerium, hat sich Übergangskanzlerin Brigitte Bierlein eine ehrgeizige Pragmatikerin an die Spitze des Ressorts geholt. Ihre Laufbahn geriet unter dem einstigen ÖVP-Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) in Schwung. Geboren ist Rauskala am 14. März 1978 in Helsinki.

Die neue Bildungsministerin studierte Internationale Wirtschaftswissenschaften an der Leopold Franzens Universität Innsbruck, wo sie von 2001 bis 2007 auch beschäftigt war. Ein Studienaufenthalt führte sie an die britische Coventry Business School, 2006 erhielt sie ihren Doktortitel in Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Rauskala war unter anderem Referentin im Büro der einstigen ÖVP-Bildungsminister Johannes Hahn, Beatrix Karl und Karlheinz Töchterle. 2015 machte sie Mitterlehner zur Leiterin der Sektion VI des Ressorts, seit 2018 ist sie Leiterin der Präsidialsektion.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 14.10.2019 um 08:58 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/iris-eliisa-rauskala-ehrgeizige-pragmatikerin-fuer-die-bildung-71194072

Kommentare

Mehr zum Thema