Jetzt Live
Startseite Österreich
Jahreswechsel

Österreicher mit gemischten Gefühlen

20141110_PD14203.HR.jpg APA/Barbara Gindl/Archiv
Die Österreicher gehen mit gemischten Gefühlen ins Neue Jahr (Symbolbild).

Die Österreicher gehen mit gemischten Gefühlen ins Neue Jahr. Das geht aus einer Umfrage der Makam Research hervor. Demnach herrscht Optimismus bei den Themen Ausbildungsmöglichkeiten, Wirtschaft, Sicherheit und Terrorbekämpfung. Skeptisch werden die Umweltverschmutzung, Fortschritte bei der Integration von Ausländern, die Pensionsentwicklung und der künftige Zugang zu Sozialleistungen beurteilt.

Für die am Dienstagnachmittag veröffentlichte Umfrage interviewte das Meinungsforschungsinstitut im November 1.000 repräsentativ ausgewählte Österreicher ab 15. Am größten ist der Optimismus bei den Ausbildungsmöglichkeiten im Land, die 62 Prozent der Befragten positiv sahen. Allerdings ging dieser Wert gegenüber einer ähnlichen Umfrage Ende 2017 zurück. Am wenigsten optimistisch waren die Befragten bei den Pensionen, deren Entwicklung 52 Prozent negativ beurteilten, hingegen nur 30 Prozent positiv.

Uneinigkeit bei Entwicklung des Gesundheitswesens

Uneinig sind die Österreicher in ihrer Einschätzung der Entwicklung des Gesundheitswesens. Je 43 Prozent gaben sich optimistisch bzw. pessimistisch. Das könnte laut Makam auch mit der kürzlich beschlossenen Zusammenlegung der Krankenkassen bzw. der Diskussion darüber im Vorfeld zusammenhängen.

(APA)

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 25.06.2019 um 08:22 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/jahreswechsel-oesterreicher-mit-gemischten-gefuehlen-62732890

Kommentare

Mehr zum Thema