Jetzt Live
Startseite Österreich
Klagenfurt

Frau aus verrauchter Wohnung gerettet

Feuer, Feuerwehr, SB BILDERBOX
Floriani retteten in Klagenfurt eine Frau aus ihrer verrauchten Wohnung. (SYMBOLBILD)

Zu zwei Brandeinsätzen sind am Mittwochabend die Feuerwehren im Bezirk St. Veit an der Glan und in Klagenfurt ausgerückt. In der Gemeinde Klein St. Paul brach ein Brand in einem Stall aus, 38 Hühner und 50 Riesenhasen starben. Und in Klagenfurt war eine 69-jährige Frau gestürzt, nachdem sie Essen auf den Herd gestellt hatte. Sie wurde aus der verrauchten Wohnung gerettet, teilte die Polizei mit. 

Gegen 20.00 Uhr war das Feuer in Klein St. Paul ausgebrochen. Der Besitzer des Stalles rief die Feuerwehr und brachte gemeinsam mit seinem Vater zwei Rinder, ein Kalb und zehn Schweine in Sicherheit, die Hühner und Hasen in dem Stall fielen aber dem Feuer zum Opfer. Das Gebäude stand nach kürzester Zeit in Vollbrand, fünf Feuerwehren schafften es, ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude zu verhindern. Die Brandursache und die Schadenshöhe waren vorerst unbekannt. 

Klagenfurt: Frau stürzt und Essen verbrennt

In Klagenfurt wurde gegen 20.30 Uhr die Polizei zu einer verrauchten Wohnung gerufen. Weil noch eine 69-jährige Frau in der Wohnung war, traten die Beamten die Tür ein. Die Frau war in der Badewanne gestürzt und konnte nicht mehr aufstehen, währenddessen war das Essen auf dem Herd verbrannte. Die Polizisten brachten die 69-Jährige ins Freie, sie wurde ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 08.12.2019 um 01:33 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/kaernten-frau-aus-verrauchter-wohnung-gerettet-77464870

Kommentare

Mehr zum Thema