Jetzt Live
Startseite Österreich
Mutation

Landeverbot für Flugzeuge aus Brasilien

Bis 7. Februar in Kraft

Reisen, Flugzeug dpa/Julian Stratenschulte
Flugzeuge aus Brasilien dürften bis 7. Februar nicht in Österreich landen. (SYMBOLBILD)

Flieger aus Brasilien dürfen bis 7. Februar nicht mehr in Österreich landen. Grund dafür ist eine Coronavirus-Mutation, wie das Gesundheitsministerium bekannt gibt.

Außerdem wurde das bestehende Landeverbot für Flüge aus Großbritannien und Südafrika verlängert. Aus Großbritannien, Südafrika und Brasilien kommende Flugzeuge dürfen somit bis 7. Februar nicht in Österreich landen. Inkrafttreten soll die Novelle der Verordnung am Montag.

Mutationen vermutlich ansteckender als Wildtyp

Bei Viren treten stetig zufällige Veränderungen im Erbgut auf, Mutationen genannt. Manche verschaffen dem Erreger Vorteile - etwa, indem sie ihn leichter übertragbar machen. Die Mutationen des Virus in den in Brasilien, Großbritannien und Südafrika nachgewiesenen Varianten stehen im Verdacht ansteckender zu sein als der Wildtyp des Coronavirus Sars-CoV-2.

Nach Angaben des deutschen Robert Koch-Instituts ähnelt die in Brasilien nachgewiesene Variante in ihren Veränderungen der aus Südafrika. Eine "erhöhte Transmissibilität (Übertragbarkeit, Anm.) wird als denkbar erachtet".

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 12.05.2021 um 03:41 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/landeverbot-fuer-flugzeuge-aus-brasilien-98781133

Kommentare

Mehr zum Thema