Jetzt Live
Startseite Österreich
abseits der piste

Skifahrer im Stubaital von Lawine erfasst

33-Jähriger konnte Airbag auslösen

lawine2a.jpg APA/Barbara Gindl/Archiv
Der Skifahrer wurde von eine Schneebrett erfasst. (SYMBOLBILD)

Im Stubaital wurde ein 33-jähriger Skifahrer von einer Lawine erfasst. Der Skifahrer war abseits der Piste unterwegs. Wie auch eine 27-Jährige, die zehn Meter tief abstürzte.

Am Dienstag haben sich abseits der Piste des Skigebiets Schlick im Stubaital zwei Alpinunfälle ereignet. Ein 33-Jähriger wurde von einem Schneebrett erfasst, als er in eine steile Nordrinne eingefahren war. Er wurde rund 100 Meter weit mitgerissen, berichtete die Polizei. Es gelang ihm aber noch, den Lawinenairbag auszulösen, er blieb damit an der Oberfläche liegen. Der Mann wurde mittels Tau geborgen und mit einem Rettungshubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen.

Skifahrerin stürzt zehn Meter ab

Eine 27-Jährige fuhr am Vormittag mit einer Gruppe von der Bergstation der Kreuzjochbahn im freien Skiraum ab. Dabei übersah sie einen Felsabbruch und stürzte rund zehn Meter tief. Ein Begleiter setzte einen Notruf ab. Weil aber die Wetter- und Sichtbedingungen aufgrund des Schneefalls am Dienstag so schlecht waren, konnte der Hubschrauber die Frau vorerst nicht bergen und die Bergrettung rückte zur Unfallstelle aus. Von der Mittelstation konnte die Verletzte schließlich mit dem Polizeihubschrauber in die Klinik geflogen werden.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 26.09.2021 um 05:29 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/lawine-im-stubaital-erfasst-skifahrer-101184673

Kommentare

Mehr zum Thema