Jetzt Live
Startseite Österreich
Große Unterschiede

Lebensmittel in Berlin deutlich billiger

Eier um 43 Prozent teurer
Bei Eiern (Bodenhaltung, M) wurde ein Preisabstand von 43 Prozent erhoben.

Wer in Wien Lebensmittel einkauft, muss dafür tiefer in die Geldbörse greifen als bei Einkäufen in Berlin. Zwar haben zuletzt auch in Berlin die Preise angezogen. Die Supermarktpreise klaffen zum Teil aber immer noch deutlich auseinander. Für ihren aktuellen Preismonitor Wien-Berlin haben AK-Tester 40 preisgünstige Lebensmittel in 15 Geschäften in den beiden Städten unter die Lupe genommen.

Besonders ins Auge stach den Testern der Arbeiterkammer Wien Mitte Februar der Preisunterschied beispielsweise bei Hühnerkeulen. Für ein Kilo sind der Arbeiterkammer zufolge in Wien im Schnitt 6,34 Euro zu berappen, in Berlin nur knapp 2,40 Euro - ein Preisunterschied von 165 Prozent. Ein Liter Milch (Frischmilch) kostet Konsumenten in Wien 67 Prozent mehr als in Berlin. Bei Eiern (Bodenhaltung, M) wurde ein Preisabstand von 43 Prozent erhoben, bei Bananen von 40 Prozent. Feinkristallzucker ist in der österreichischen Hauptstadt immer noch gut ein Drittel teurer als in der deutschen Großstadt.

Preisunterschied hat sich verringert

In Summe kostet ein Einkaufskorb mit günstigen Lebensmitteln in Wien um 16 Prozent mehr als in Berlin, schrieb die AK. Der Preisunterschied zu Deutschland hat sich zuletzt aber verringert: Denn im Februar 2018 war der Einkaufskorb in Wien noch um 18,4 Prozent teurer als in Berlin. Der Grund: die Preise haben in Berlin kräftiger angezogen als in Wien. In Zahlen: Kostete im Februar der entsprechende Einkaufskorb in Berlin 78,22 Euro, waren es in Wien 90,67 Euro. Wird die (unterschiedliche) Umsatzsteuer herausgerechnet, bleibt der Einkaufskorb in Wien auch netto teurer: Er kommt in Wien auf 81,99 Euro netto, in Berlin auf 72,98 Euro, so der AK-Bericht.

Preise in Supermärkte und Diskonter

In Wien wurden die Preise in sieben Supermärkten und Diskontern erhoben, in Berlin waren es acht Geschäfte. Die Geschäfte in Wien: Hofer, Spar, Billa, Penny, Lidl, Merkur und Interspar. In Berlin: Aldi, Netto, Edeka Center, Rewe, Kaufland, Lidl, Penny und Real. Alle Preise wurden inklusive Mehrwertsteuer erhoben (Österreich 10 bzw. 20 Prozent; Deutschland 7 bzw. 19 Prozent), aber auch die Nettopreise. Aktionen wurden berücksichtigt, Kundenkarten- oder Mengen-Vorteilspreise nicht.

(APA)

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 16.07.2019 um 06:08 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/lebensmittel-in-berlin-deutlich-billiger-68636299

Kommentare

Mehr zum Thema