Jetzt Live
Startseite Österreich
Maximal zehn Personen

Treffen ohne 2-G zu Weihnachten und Silvester

Keine Sperrstunde bei Neujahrs-Party

Über die Weihnachtsfeiertage und zu Silvester fällt der Lockdown auch für Ungeimpfte. Erlaubt sind Treffen bis maximal zehn Personen ohne 2-G-Nachweis.

Darüber bis zu einem Maximum von 25 Personen gilt dann wieder 2-G, wie Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) und Familienministerin Susanne Raab (ÖVP) bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am Freitag erklärten. Zu Silvester wird zudem die Covid-Sperrstunde in der Gastronomie aufgehoben.

Totaler Lockdown brachte "Spielraum"

Man habe sich mit dem allgemeinen Lockdown einen gewissen Spielraum erarbeitet, so Mückstein. Daher könne es über die Feiertage gewisse Lockerungen geben. Dennoch müsse man insbesondere wegen der im Vormarsch befindlichen Omikron-Variante "weiter Vorsicht walten lassen".

2-G-Regelung um weitere zehn Tage verlängert

Derzeit dürfen ja bloß Geimpfte und Genesene am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, also im nicht lebensnotwendigen Handel einkaufen, ins Gasthaus oder ins Hotel. Für Ungeimpfte ist bis 21. Dezember ein Lockdown inklusive Ausgangsbeschränkungen in Kraft. Dieser soll auch im Hauptausschuss um weitere zehn Tage verlängert werden, kündigte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) an. Für die Weihnachtsfeier und Silvester ist aber eine Ausnahmeregelung geplant: Es wird ein weiterer Ausnahmegrund definiert, um das Haus verlassen zu dürfen, und zwar Zusammenkünfte im Kreis von maximal zehn Personen.

Damit sind Weihnachts- und Silvesterfeiern mit maximal zehn Personen im Privatbereich für alle möglich. Will man mit mehr Familienmitgliedern oder Freunden feiern, muss man geimpft oder genesen sein - für alle Zusammenkünfte bis 25 Personen gilt die 2-G-Regel.

Auswärts Feiern zu Silvester erlaubt

Die 2-G-Regel für die Gastronomie, Hotellerie und den Handel bleibt aufrecht. Das heißt, Ungeimpfte dürfen im Gegensatz zu Geimpften und Genesenen Silvester nicht in einem Lokal feiern. Für den Jahreswechsel wird die Corona-bedingte Sperrstunde von 23 Uhr aufgehoben, es gelten die jeweils üblichen Sperrstunden der Bundesländer - damit kann also auch auswärts zu Mitternacht angestoßen werden. Allerdings: An der Bar oder auf der Tanzfläche feiern spielt es weiter nicht, Steh- und Nachtgastronomie sind weiterhin nicht möglich.

Mückstein appellierte auch an alle, sich vor Feiern unbedingt testen zu lassen und die Zeit vor Weihnachten zu nutzen, um sich die (Booster-)Impfung zu holen.

Die Regelungen für Weihnachten im Überblick:

  • Lockdown für Ungeimpfte wird um zehn Tage verlängert
  • 2-G-Regelung bleibt wie gehabt bestehen
  • Ausnahmen für Weihnachtsfeiertage und Silvester
  • Zusammenkünfte bis zehn Personen für Ungeimpfte möglich
  • Größere Runden brauchen 2-G-Nachweis
  • Zu Silvester wird die Corona-Sperrstunde aufgehoben
  • Appell, sich vorher testen zu lassen
  • Booster-Impfung vor Weihnachten empfohlen

LIVETICKER zum Nachlesen

 
(Quelle: APA)

Aufgerufen am 16.05.2022 um 11:31 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/lockdown-auch-fuer-ungeimpfte-ueber-feiertage-gelockert-114154615

Kommentare

Mehr zum Thema