Jetzt Live
Startseite Österreich
Effekt geringer als 2020

Lockdown bringt weniger Pkw-Verkehr in Ballungsräumen

Lkw-Verkehr nimmt zu

symb_auto symb_verkehr symb_stau Pixabay
Der Lockdown bringt in der ersten Woche rund 20 Prozent weniger Pkw-Verkehr in den Ballungsräumen. (SYMBOLBILD)

Die erste Woche des vierten Lockdowns in Österreich hat in den Ballungsräumen einen durchschnittlichen Rückgang des Pkw-Verkehrs von rund 20 Prozent im Vergleich zum Zeitraum des Jahres 2019 gebracht. Der Effekt war damit geringer als im Jahr 2020.

Beim ersten "harten" Lockdown Mitte März 2020 lag der Rückgang beim Individualverkehr an Zählstellen in den Ballungsräumen (Wien, Graz, Linz, Salzburg und Innsbruck) sogar bei 57 Prozent. Mögliche Gründe für den nun geringeren Verkehrsrückgang sieht die Asfinag in den derzeit geltenden Rahmenbedingungen wie etwa den offenen Schulen.

Mehr Schwerverkehr auf den Straßen

Ganz anders der Schwerverkehr: Die bundesweite Fahrleistung bei Lkw über 3,5 Tonnen liegt in der abgelaufenen Woche sogar zehn Prozent höher als im Vergleichszeitraum des Jahres 2019. Hier könnte der Schluss naheliegen, dass der Lockdown jedenfalls nicht die Kauflust der Österreicherinnen und Österreicher gebremst hat. Schließlich gelangt auch im Internet bestellte Ware meist per Lkw zu den Kunden.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 16.05.2022 um 10:56 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/lockdown-minus-20-prozent-bei-pkw-verkehr-in-ballungsraeumen-113248837

Kommentare

Mehr zum Thema