Jetzt Live
Startseite Österreich
Österreich

Mehrere Schwerverletzte nach Skiunfällen in Tirol

Bei Skiunfällen in Tirol sind am Freitag mehrere Wintersportler schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurden drei Deutsche im Alter zwischen 75 und 22 Jahren nach Kollisionen ins Krankenhaus eingeliefert. Die Unfälle ereigneten sich am Gaislachkogel und am Giggijoch in Sölden sowie im Skigebiet Rosshütte in Seefeld.

Gegen 11.00 Uhr kam es in Sölden am Gaislachkogel (Bezirk Imst) zu einem Zusammenstoß zwischen einem 15-jährigen Niederländer und einer 22-jährigen Deutschen. Die Frau erlitt dabei eine Gehirnerschütterung und wurde laut Polizei mit dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus nach Zams gebracht. Wenig später kollidierte ebenfalls in Sölden am Giggijoch ein 29-jähriger Snowboarder aus Deutschland mit einem 56-jährigen Landsmann. Der Jüngere wurde nach Angaben der Exekutive schwer verletzt.

Im Skigebiet Rosshütte in Seefeld (Bezirk Innsbruck Land) stieß gegen 10.45 Uhr eine achtjährige Russin gegen einen 75-jährigen Deutschen, der dabei schwere Verletzungen erlitt. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Innsbrucker Klinik eingeliefert.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.02.2021 um 07:22 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/mehrere-schwerverletzte-nach-skiunfaellen-in-tirol-44881948

Kommentare

Mehr zum Thema