Jetzt Live
Startseite Österreich
Nationalfeiertag

So feiert Österreich

Österreich begeht am Samstag seinen Nationalfeiertag. Das Programm der Feierlichkeiten startet traditionell mit Kranzniederlegungen zum Gedenken an die gefallenen Soldaten, vorgenommen von Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein. Im Anschluss wird auf dem Heldenplatz unter anderem durch das Bundesheer Unterhaltung geboten. Wir übertragen ab 10.25 Uhr im LIVESTREAM.

Mehr als 1.000 Rekruten, davon sechs Frauen, sind am Nationalfeiertag auf dem Wiener Heldenplatz angelobt worden. Nach Reden von Verteidigungsminister Thomas Starlinger, Wiens Bürgermeister Michael Ludwig, Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein und Bundespräsident Alexender Van der Bellen legten sie ihr Gelöbnis ab und versprachen, der Republik Österreich zu dienen.

Ehrungen für Heeres-Sportler

Im Rahmen der Feierlichkeiten am Heldenplatz wurden auch die Bundesheer-Sportler Verena Preiner und Lukas Weißhaidinger geehrt. Sie hatten zuletzt bei der Leichtathletik-WM je eine Bronze-Medaille errungen und erschienen in ihren Bundesheer-Uniformen zum Festakt.

Kanzlerin Bierlein sah den Nationalfeiertag in ihrer Rede auch als Gelegenheit zur Besinnung. "Das Bundesverfassungsgesetz über die Neutralität Österreichs markiert einen Wendepunkt in der Geschichte unseres Landes", so die Kanzlerin. "Es setzte einen Schlusspunkt unter eine schreckliche Epoche von Krieg, Vernichtung und Besatzung." Gleichzeitig sei damit aber auch der Beginn einer neuen Ära eingeläutet worden, betonte Bierlein am Heldenplatz. "Heute steht unser Land für Freiheit, Frieden und Wohlstand und gilt international als Ort der diplomatischen Brücken und des Ausgleichs."

Van der Bellen: "Finden Sie gemeinsam beste Lösung"

Präsident Van der Bellen leitete seine Ansprache mit einem kleinen Rückblick ein. "Wir haben ein ereignisreiches politisches Jahr hinter uns", sagte er vor den Rekruten und vielen Zuschauern auf dem Heldenplatz. Nach dem "verstörenden Ibiza-Skandal" wurde erstmals "eine Regierung angelobt, die nicht aus einer Mehrheit des Nationalrates hervorging", fuhr der Bundespräsident fort. Sowohl die Bundesverfassung als auch die staatlichen Institutionen hätten "diese Prüfung bestanden", sagte er. Obwohl man darauf durchaus stolz sein könne, habe die zukünftige Regierung "einige Herausforderungen" zu bewältigen, warnte Van der Bellen. An die derzeit verhandelnden Parteien richtete er den Appell: "Finden Sie gemeinsam die beste Lösung für Österreich."

Tag der offenen Tür in Ministerien

Wer auf dem Heldenplatz bleibt, kann sich der Leistungsschau des Bundesheeres hingeben - auch wenn diese heuer wegen finanzieller Engpässe nur in abgespeckter Form stattfindet. Zahlreiche Ministerien und Institutionen laden am Nationalfeiertag zum Tag der offenen Tür. Im Haus der Geschichte ist die mehr als 1.000 Jahre alte "Ostarrichi"-Urkunde zu sehen. Als Höhepunkt lädt Präsident Van der Bellen am Nachmittag zum "Österreich-Fest" im Inneren Burghof, wo Martin Grubinger mit seinem Percussive Planet Ensemble auftreten wird.

Nationalfeiertag: Immerwährende Neutralität

Österreich feiert mit seinem Nationalfeiertag die "immerwährende Neutralität", die der Nationalrat am 26. Oktober 1955 beschlossen hat. Als Nationalfeiertag gilt der 26. Oktober seit 1965. Im "Bundesgesetz über den österreichischen Nationalfeiertag" wird die Wahl des Termins erstmals mit dem Beschluss des Neutralitätsgesetzes begründet. 1967 wurde der Nationalfeiertag auch zum arbeitsfreien, gesetzlichen Feiertag.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 04.08.2021 um 04:14 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/nationalfeiertag-in-oesterreich-mit-traditionellem-programm-78268477

Kommentare

Mehr zum Thema