Jetzt Live
Startseite Österreich
Nationalratswahl

Die Reaktionen der Parteien

Die ÖVP hat bei der Nationalratswahl mit Rekord-Vorsprung Platz 1 erreicht - vor der SPÖ, die ihr historisch schlechtestes Ergebnis bei einer Bundeswahl verbucht. Die FPÖ stürzt ab, die Grünen schaffen fulminant den Wiedereinzug. NEOS legt zu, JETZT scheitert hingegen klar.

Die erste Hochrechnung wurde umgehend von Parteien und Politikern kommentiert, wir haben einen Überblick für euch:

ÖVP freut sich über "historisches Ergebnis"

Die ÖVP freut sich auf Twitter über ein "historisches Ergebnis". Karl Nehammer bedankt sich bei allen Helfern und Wählern.

FPÖ: Vilimsky will Neustart

FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky will angesichts der ersten Hochrechnungen einen Neustart für seine Partei. Man müsse "neue Gesichter in verantwortungsvolle Rollen holen" , sagte er am Sonntag in einer ersten Reaktion. Zudem müsse man nun eine "Wählerrückholaktion" starten, die sicher nicht wieder zehn Jahre dauern werde. Bei der kommenden Koalition sei ÖVP-Chef Sebastian Kurz am Zug.

Der geschäftsführende FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl sieht im voraussichtlichen Ausgang der Nationalratswahl keinen Regierungsauftrag für seine Partei. In einer Koalition mit der ÖVP müsse man etwas dagegen halten können, sagte er am Sonntag zur APA. Mit annähernd 16 Prozent sei dies schwer möglich. Die Rolle des Klubchefs würde zudem wieder "ganz gut zu meinem Profil passen".

SPÖ mit herben Verlusten

Verhaltener Applaus war am Sonntagnachmittag nach der Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen in der SPÖ-Wahlzentrale zu hören. Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda verwies darauf, dass es sich bei den ersten Werten, die die SPÖ bei etwa 22 Prozent sehen, um einen "Zwischenstand" handle und hofft auf "die Städte und auf die Wahlkarten". Das sagte er in einer ersten Reaktion.

Frauenvorsitzenden Gabriele Heinisch-Hosek hat sich trotzt der Niederlage der SPÖ bei der Nationalratswahl hinter Parteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner gestellt. Auf die Frage, ob die SPÖ nun eine neue Parteichefin brauche, sagte Heinisch-Hosek auf ATV: "Nein, keinesfalls". Sie sei zwar enttäuscht vom Wahlergebnis, meinte Heinisch-Hosek, "aber wir werden den Weg mit Rendi-Wagner fortsetzen".

Hochstimmung bei den Grünen

Den Grünen gelang der Wiedereinzug in den Nationalrat und freuen sich entsprechend auf einer ersten reaktion auf Twitter. Mit tosendem Jubel haben die Grünen in ihrem Wahlzentrum im zum Bersten vollen Wiener Metropol am Sonntagnachmittag die Hochrechnung zur Nationalratswahl aufgenommen. Die erwarteten 14,3 Prozent Stimmanteil der Grünen laut SORA, aber auch die prognostizierten Verluste für die FPÖ, sorgten für Hochstimmung.

Historisches Ergebnis auch für die NEOS

NEOS-Generalsekretär Nick Donig sieht für seine Partei "ein erfreuliches Ergebnis" bei der Nationalratswahl. Das Ziel sei gewesen, in Richtung 8 Prozent zu kommen, diesen Pfad hätten die NEOS eigeschlagen, sagte Donig. Er sprach vom "besten Ergebnis einer liberalen Partei in Österreich". Im Vergleich zur Wahl vor zwei Jahren hätten die NEOS fast um 50 Prozent an Stimmen zugelegt. Dieses Wachstum ist für Donig "sehr erfreulich".

Pilz will nun Journalist werden

Liste JETZT-Spitzenkandidat und Langzeitmandatar Peter Pilz findet keinen Eingang mehr ins Hohe Haus. "Ich bin natürlich enttäuscht", sagte Pilz vor Journalisten bei seiner Ankunft im Medienzentrum. Man habe zuletzt zwar eine Aufholjagd gestartet, aber: "Wir haben letztlich etwas zu wenig Zeit gehabt".

Nun sei klar, dass kein Weg mehr ins Parlament führt, erklärte der Noch-Abgeordnete. Ob das Ergebnis auch das generelle Aus für die Liste JETZT bedeutet, wollte Pilz nicht beantworten. "Viele werden jetzt sagen, lass uns bei der Wien-Wahl antreten - aber das ist derzeit nicht meine Sorge", so Pilz. Und der Steirer kündigte an, nunmehr die Seiten zu wechseln und Journalist zu werden.

(Quelle: SALZBURG24/APA)

Aufgerufen am 21.10.2019 um 07:46 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/nationalratswahl-die-reaktionen-der-parteien-76939834

Kommentare

Mehr zum Thema