Jetzt Live
Startseite Österreich
Bilder der Wahlfeiern

Große Party bei Türkisen und Grünen

Während die einen ausgelassen feiern, herrschte anderenorts eher getrübte Stimmung. Wir haben Impressionen der Wahlparties für euch.

In ausgelassener Stimmung hat sich Sonntagabend das türkise Partyvolk in der ÖVP-Wahlzentrale im Kursalon Hübner präsentiert. Bei jeder Live-Zuschaltung brach die Menge abermals in frenetischem Jubel aus. Dazwischen wurde getanzt, gejubelt und gefeiert. Moderator Peter L. Eppinger holte laufend ÖVP-Granden auf die Bühne, die unter großem Beifall den Funktionären und Sympathisanten ihren Dank aussprachen. Nur durch ihr Zutun sei das "Rekordergebnis" möglich geworden, so die einhelligen Bekundungen. Zudem wurde jede mediale Einspielung von Kurz auf der Videowall von den Anwesenden mit Jubel quittiert und zum Anlass genommen, in "Kanzler Kurz"-Sprechchöre einzustimmen.

Der Saal im Kursalon war die meiste Zeit über gesteckt voll, ebenso wie die beiden angeschlossenen Partyzelte. Aber auch auf der Terrasse wurde gefeiert. Laut Parteiangaben waren in der Spitze an die 3.000 Sympathisanten zugegen. Im Saal sorgte ein DJ für die musikalische Begleitung. Laben konnte sich das türkise Feierpublikum mit Frankfurtern - und zwar wurde neben der fleischigen Variante auch eine vegane Version kredenzt.

Grüne feiern bis in die Nacht hinein

In ausgelassener Stimmung haben die Grünen am Sonntag auch noch zu mitternächtlicher Stunde ihr Comeback in den Nationalrat gefeiert. Spitzenkandidat Werner Kogler kam ein zweites Mal ins Wiener "Metropol", setzte sich die grüne Brille auf und dankte allen für die "größte politische Bewegung der letzten zwei Jahre". Dann rief er zum Weiterfeiern auf, denn "die Weltrettung soll auch Spaß machen".

Auf die Bühne kamen die neuen Mandatarinnen und Mandatare, und von seinen Vorgängerinnen holte Kogler Ulrike Lunacek persönlich auf das Podest. Applaus gab es auch für die in Tirol gebliebene Ingrid Felipe, und selbst die 2017 abrupt von der Parteispitze abgegangene Eva Glawischnig kam zu Ehren. Man müsse "im vielen auch das Lebenswerk eines Menschen" sehen, meinte Kogler und verwies vor allem auf Glawischnigs Engagement gegen die Verbreitung von Hasspostings auf Social Media.

Bei SPÖ kommt keine Partystimmung auf

Die historische Wahlschlappe der SPÖ bei der Nationalratswahl hat wenig überraschend nicht zu ausgelassener Partystimmung im Festzelt vor der Parteizentrale geführt. Die Anhänger trösteten sich mit Würstel und Bier, statt schwungvoller Musik lief auf der Leinwand die ORF-Wahlanalyse. Eine für 20.30 Uhr angekündigte Rede von Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda wurde kurzerhand abgesagt.

War die Rede von Spitzenkandidatin Pamela Rendi-Wagner noch von respektvollem Applaus vieler Anhänger und von großem Jubel begleitet worden, lichteten sich die Reihen im Zelt danach rasch. Sogar die gut gemeinten Durchhalteparolen der Parteichefin ließen enttäuschte Gesichter zurück, über das schlechte Ergebnis konnte man auch mit aufmunternden Worten nicht hinwegtäuschen.

FPÖ an der "Schönen blauen Donau" statt auf Ibiza 

"An der schönen bauen Donau" statt auf Ibiza hat es sich die FPÖ nach ihrer desaströsen Wahlniederlage gemütlich gemacht. In der Wiener "Prater Alm" gab wie immer die John Otti band den Ton an, nach und nach trudelten auch Fans und Funktionäre ein - wobei letztere die Mehrheit gestellt haben dürften. In echter Feierlaune war kaum jemand. Gulasch, Würstel und Kässpätzle sowie genug Bier standen bereit, um die freiheitliche Seele zu trösten. "Hier gibt es für uns wenigstens mehr Prozente", fasste ein Mitarbeiter die Stimmung zusammen. An den Bierbänken wurden auf Aufforderung der John Otti Band rot-weiß-rote Fähnchen geschwenkt.

NEOS feiern mit tiefen Bässen

Die NEOS feiern ihr Stimmenplus am Wahlabend mit basslastiger Disco-Musik im Wiener Szene-Club Volksgarten. Freude herrschte unter den pinken Anhängern vor allem über die Etablierung als Parlamentspartei. Die vor sechs Jahren erstmals eingezogene Partei erreichte bei ihrem dritten Antreten ihr bisher bestes Ergebnis. Neben dem eigenen Erfolg wurde auch der Absturz der FPÖ bejubelt.

Ihre Spitzenkandidatin Beate Meinl-Reisinger ließen die Partygäste mit "Beate"-Chören hochleben. Die Stimmung war ausgelassen, getanzt wurde zu Remix-Versionen von "You light my fire" oder "Gimme! Gimme! Gimme!" - selbstverständlich in pinkem Disco-Licht. Getrunken wurde Heineken, Spritzer und Makava. Zu essen gab es Hot Dogs.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 20.10.2019 um 01:04 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/nationalratswahl-grosse-party-bei-tuerkisen-und-gruenen-76973887

Kommentare

Mehr zum Thema