Jetzt Live
Startseite Österreich
"Linksextreme Hetzerin"

NEOS-Politiker verlässt nach Twitter-Streit Partei

Für Geschäftsführer Luschnik "indiskutabel"

Der Gründer der NEOS-Stadtpartei in Traun wird nach einem Twitter-Eklat aus der Partei austreten. Der Bundesvorstand tage wieder Ende August und daher habe man sich darauf verständigt, dass dieser bis dahin die Austrittsunterlagen übermittle, sagte NEOS-Sprecher Julian Steiner am Montag zur APA. Der Bundesvorstand behandelt formell jeden Austritt.

Der Politiker kommentierte einen Tweet von Politologin Natascha Strobl, in dem diese über die Bedrohung ihrer Familie und den Missbrauch des Online-Kondolenzbuch ihres Vaters für Hassnachrichten berichtete, mit diesen Worten: "Sie ist eine linksextreme Hetzerin, die ihre eigene Medizin zu kosten bekommt."

Für NEOS-Geschäftsführer "indiskutabel"

NEOS-Geschäftsführer Robert Luschnik erklärte daraufhin, dass es sich bei dem Tweet um "eine indiskutable Privatmeinung, für die wir eine entsprechende Klarstellung oder Konsequenzen einfordern werden", handle. NEOS-Abgeordnete und der offizielle Partei-Account distanzierten sich. Die Auseinandersetzung endete mit einem direkten Streit zwischen dem Oberösterreicher und dem Partei-Account mit der impliziten Frage beider Seiten, ob Partei und Mitglied noch zueinanderpassen, berichtete "Der Standard".

Mittlerweile habe es ein kurzes telefonisches Gespräch gegeben und nachdem der Funktionär dabei versichert hätte, dass er aus der Partei austreten werde, sei die Sache für die Partei erledigt, so der NEOS-Sprecher.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 14.04.2021 um 07:45 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/neos-funktionaer-verlaesst-nach-twitter-streit-partei-91015000

Kommentare

Mehr zum Thema