Jetzt Live
Startseite Österreich
Ausgeforscht

Vier Serieneinbrecher in OÖ geschnappt

150.000 Euro Schaden bei Einbrüchen

SB, Polizei, APA/LUKAS HUTER
Den Großteil der Diebesbeute konnten die Polizisten in OÖ sicherstellen. (SYMBOLBILD)

Die Polizei hat eine Einbruchsserie mit einem Gesamtschaden von 150.000 Euro in Ober- und Niederösterreich geklärt. Vier Männer im Alter von 24, 26, 27 und 28 Jahren wurden festgenommen.

Nachdem zwei Münzzählautomaten in Linzer Bankfilialen aufgebrochen wurden, hatten Kriminalbeamte zuerst einen 24-jährigen Linzer als Hehler ausgeforscht und festgenommen. Im Zuge der Ermittlungen wurde ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land als unmittelbarer Täter eruiert. Gegen ihn bestand bereits eine Festnahmeanordnung wegen eines Einbruchsdiebstahls in ein Linzer Lokal. Auf sein Konto sollen insgesamt 19 Delikte gehen.

Einbrüche in Häuser, Lokale und Geschäfte

Als Mittäter des 27-Jährigen wurden ein 28-Jähriger aus Steyr und als Hehler ein 26-jähriger Obdachloser ausgeforscht. Auch sie kamen in die Justizanstalt Linz. Das Quartett soll für Einbrüche in ein Einfamilienhaus in Niederösterreich, Geschäfte und Lokale in Steyr, Bankfilialen (Münzautomaten), Bäckereien in der Linzer Innenstadt, Firmen, Lokale und Kellerabteile in Linz verantwortlich sein.

Ein Teil der Beute, darunter hochpreisige Gemälde, antike Holzmasken, Tresore, Bargeld, Zigaretten und Fahrräder, wurde sichergestellt, informierte die oberösterreichische Polizei.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 18.04.2021 um 08:40 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/oberoesterreich-polizei-schnappt-vier-serieneinbrecher-82645108

Kommentare

Mehr zum Thema