Jetzt Live
Startseite Österreich
"Win-Win-Lösung"

ÖGB und WKÖ für finanzielle Anreize bei Impfung

Vor Verpflichtung zur Corona-Immunisierung "nichts unversucht" lassen

Die Impfung soll nach attraktiver gemacht werden
Mehr Engagement, um die Corona-Impfquote zu erhöhen, fordern der Gewerkschaftsbund (ÖGB) und die Wirtschaftskammer (WKÖ). (SYMBOLBILD)

Mehr Engagement, um die Corona-Impfquote zu erhöhen, fordern der Gewerkschaftsbund (ÖGB) und die Wirtschaftskammer (WKÖ). Es solle vor der Einführung einer Impfpflicht "nichts unversucht" bleiben, die Impfquote mit anderen Mitteln zu heben, meinten WKÖ-Präsident Harald Mahrer und ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian in einer Stellungnahme gegenüber der APA.

So pochten Mahrer und Katzian auf ihre Forderung nach finanziellen steuerfreien Anreizen. Dies wäre eine "Win-Win-Lösung", weil es nicht nur die Impfbereitschaft steigern würde, erklärten die Sozialpartner. Wirtschaftstreibende würden genauso davon profitieren wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und alle geimpften Arbeitnehmer, die wegen der Pandemie ihren Job verloren haben oder Lohn- und Gehaltseinbußen hinnehmen müssen.

WKÖ und ÖGB fordern mehr Aufklärung bei Impfung

Notwendig sei auch mehr Aufklärung, um die Menschen davon zu überzeugen, dass die Impfung das beste Mittel im Kampf gegen die Pandemie sei, finden Mahrer und Katzian. "Sorgen und Bedenken müssen ernst genommen werden, ausführliche Beratungsangebote wären genauso wichtig wie mehrsprachige Informationen." Ein starker Fokus sollte auch auf Booster-Impfungen gelegt werden. Alle müssten jetzt an einem Strang ziehen, meinten die Präsidenten.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 27.05.2022 um 08:47 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/oegb-und-wkoe-fuer-finanzielle-anreize-bei-impfung-113905333

Kommentare

Mehr zum Thema