Jetzt Live
Startseite Österreich
Für Schnelltests

Pädagoginnen gegen Maskenpflicht

Haben Kinder Angst vor Maske?

Kindergarten, Kinderbetreuung, Hort, Krippe, SB Pixabay/CC0
In geschlossenen Räumen ist Mund-Nasen-Schutz zu tragen, wenn ein Infektionsrisiko nicht durch andere Schutzmaßnahmen minimiert werden kann. (SYMBOLBILD)

Die Regelungen des Gesundheitsministeriums für Kindergärten und -gruppen, Horte und Tageseltern sind "im pädagogischen Alltag nicht umsetzbar", kritisiert das Netzwerk Elementare Bildung in Österreich (NeBÖ).

Wegen knapper Personalressourcen sei eine wöchentliche Testung in Teststraßen oder beim Hausarzt in der Dienstzeit nicht möglich, stattdessen fordert das NeBÖ Schnelltests oder Tests durch Mobile Teams. Eine Maskenpflicht sei "aus pädagogischer Sicht unzumutbar".

ℹ️ Heute Abend: Salzburg Heute um 19:00 Uhr ORF 2! ???? Die neue Verordnung des Gesundheitsministerium sorgt für Aufregung...

Gepostet von Andrea Klambauer am Montag, 1. Februar 2021

Könnte Maskentragen Kinder verängstigen?

In der Covid-19-Notmaßnahmenverordnung ist vorgesehen, dass in geschlossenen Räumen Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist, wenn ein Infektionsrisiko nicht durch andere Schutzmaßnahmen minimiert werden kann. Durch das Maskentragen könnten allerdings die Kinder verängstigt und in ihrer emotionalen und - vor allem bei Kindern mit anderer Muttersprache als Deutsch - in ihrer sprachlichen Entwicklung eingeschränkt werden, warnt NeBÖ-Sprecherin Natascha Taslimi und verweist auf eine entsprechende Empfehlung des Gesundheitsministeriums. Die Verpflichtung müsse daher für den elementarpädagogischen Bereich bei Vorliegen eines negativen Testergebnisses entfallen, vielmehr solle auf Freiwilligkeit gesetzt werden.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 26.02.2021 um 07:09 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/paedagoginnen-gegen-maskenpflicht-fuer-schnelltests-99209977

Kommentare

Mehr zum Thema