Jetzt Live
Startseite Österreich
Hämatome & Rissquetschwunde

Mysteriöser Todesfall beschäftigt Polizei in Linz

Kein Hinweis auf weitere Person

Polizeiabsperrung APA/dpa/Patrick Seeger
Ein mysteriöser Todesfall beschäftigt derzeit die Linzer Polizei.

Nach dem rätselhaften Tod eines 51-Jährigen am Sonntag in Linz gab es am Dienstag vorerst keinerlei Hinweise darauf, dass eine weitere Person in den Fall verwickelt sein könnte.

Die Obduktion ergab, dass der unterkühlte Mann an seinem Erbrochenen erstickt ist. Woher seine zahlreichen Verletzungen stammen, ist aber nach wie vor unklar.

Mann im Innenhof des Wohnhauses aufgefunden

Eine 46-Jährige hatte Sonntagfrüh ihren reglosen Lebensgefährten im Innenhof ihres Wohnhauses gefunden. Sie verständigte die Rettung, doch der Mann starb trotz der Reanimationsversuche. Die Leiche wies zahlreiche Hämatome und eine Rissquetschwunde am Kopf auf. Wegen der unklaren Todesumstände wurde noch am Nachmittag eine Obduktion durchgeführt. Diese gab zwar Aufschluss über die Todesursache, aber nicht über die näheren Umstände. Es ist ungewiss, ob die Verletzungen eventuell von einem Sturz herrühren oder doch von Gewalteinwirkung.

Polizei in Linz ermittelt in alle Richtungen

Laut Staatsanwaltschaft Linz wird derzeit wegen Körperverletzung gegen unbekannte Täter ermittelt - allerdings gebe es bisher keinerlei Hinweise darauf, dass eine weitere Person in das Geschehen verwickelt sei, so Sprecherin Ulrike Breiteneder am Dienstag. Man ermittle in alle Richtungen. Aufschlüsse erhofft man sich u.a. von der noch ausständigen chemisch-toxikologischen Untersuchung, die auch Auskunft über eine etwaige Alkoholisierung geben soll. Bis alle Ergebnisse vorliegen, werde es aber wohl noch Wochen dauern.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 19.05.2022 um 04:00 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/raetselhafter-todesfall-in-linz-kein-hinweis-auf-weitere-person-112161598

Kommentare

Mehr zum Thema