Jetzt Live
Startseite Österreich
"Addendum"-Bericht

Benko verklagt Mateschitz-Plattform

Rene Benko APA/HANS KLAUS TECHT
Rene Benko verklagt "Addendum" in Salzburg aufgrund eines Berichts (Archivbild).

Der Tiroler Investor und „Krone“-Teilhaber Rene Benko verklagt nun am Salzburger Landesgericht Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz. Anstoß des Streits ist ein Bericht von Mateschitz‘ Medienprojekt „Addendum“. Benko wirft der Rechercheplattform unwahre Berichterstattung vor.

Benkos Anwalt erklärt gegenüber dem „Standard“, dass Passagen über dessen Bankverbindungen unwahr seien. Der Milliardär klagt deshalb auf Wiederruf und Unterlassung. „Addendum“ hatte Benko, der zuletzt bei der Kronen Zeitung als Investor einstieg, in einem Bericht beleuchtet und dessen Firmengeflecht der Signa-Gruppe unter die Lupe genommen. Auf „Addendum“ ist der Bericht am Freitag online noch abrufbar.

Milliardärs-Klage in Salzburg

Der Streitwert wirkt – angesichts des Vermögens der beiden Beteiligten – gering: Es geht um 19.620 Euro. Laut Benko-Anwalt Peter Zöchbauer sei der Streitwert für Ehrenbeleidigung und Kreditschädigung gesetzlich festgelegt.

Beim Landesgericht Salzburg war auf Anfrage von SALZBURG24 am Freitagnachmittag niemand zu erreichen. Auch „Addendum“-Geschäftsführer und Herausgeber Michael Fleischhacker hat dazu bisher keine Stellungnahme abgegeben.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 23.05.2019 um 04:14 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/rene-benko-klagt-mateschitz-plattform-addendum-67995379

Kommentare

Mehr zum Thema