Jetzt Live
Startseite Österreich
Österreich

Schönbrunner Pandanachwuchs kann erspäht werden

Mama Yang Yang passt gut auf ihren Sohnemann auf Salzburg24
Mama Yang Yang passt gut auf ihren Sohnemann auf

Die Besucher des Wiener Tiergarten Schönbrunn haben erstmals eine Möglichkeit, das am 14. August geborene Pandababy zu besichtigen. Noch braucht man aber ein wenig Glück: "Wenn der Kleine im vorderen Bereich der Wurfbox im Stroh liegt oder auf dem Bauch seiner Mutter Yang Yang kuschelt, kann man ihn schon erspähen", so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter am Montag in einer Aussendung.

Die freie Sicht auf den noch namenlosen Panda ist deshalb möglich, weil im Pandabereich des Tiergartens die Türe zwischen Innenanlage und jenem Raum, in dem die Wurfbox steht, geöffnet wurden. Vermutlich diese Woche wird der Name des Pandabuben bekannt gegeben.

Zu Ehren des Pandanachwuchses findet am kommenden Sonntag, dem 1. Dezember, zudem ein Fest in der Orangerie statt. Junge Besucher können an diesem Tag Panda-Fingerpuppen basteln, gemeinsam mit Zauberer Spooky-Doo das Pandababy "wegzaubern" und sich bei einer Schminkstation selbst in einen Panda verwandeln, kündigte der Zoo an. Des weiteren gibt es einen Panda-Infostand und Ratte Rolf Rüdiger wird ab 13.00 Uhr bei der Mülltonnenshow zugegen sein.

Aufgerufen am 20.03.2019 um 05:48 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/schoenbrunner-pandanachwuchs-kann-erspaeht-werden-44323156

Kommentare

Mehr zum Thema