Jetzt Live
Startseite Österreich
Strengere Kontrollen

Minister drohen mit Liftsperren

"Katastrophale Bilder aus Skigebieten"

"Wenn notwendig, kann auch der Liftbetrieb eingestellt werden", erklärte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) in einer Mitteilung am Sonntag. Damit reagiert die Regierung auf die "katastrophalen Bilder aus Skigebieten."

Die Gesundheitsbehörden sollen mit Polizeiunterstützung bei den Skiliften dafür sorgen, dass das Abstandhalten und Tragen von FFP2-Masken eingehalten wird - das haben Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) angekündigt.  "Gestern erreichten uns zum Teil wieder katastrophale Bilder, aus einigen Skigebieten, und ich warne eindringlich vor einem erneuten Ansturm am heutigen Sonntag", sagte der Gesundheitsminister. Es liege an den Gesundheitsbehörden vor Ort, verstärkt zu kontrollieren, ob die Regeln eingehalten werden, und bei wiederholten Verstößen Betretungsverbote auszusprechen.

Rigoros gegen "schwarze Schafe unter Liftbetreibern" vorgehen

Nehammer will "gegen schwarze Schafe unter den Liftbetreibern" rigoros gemeinsam mit den Gesundheitsbehörden vorgehen. "Sie dürfen aus ihrer Verantwortungslosigkeit keinen Profit schlagen. Der Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit hat alle Landespolizeidirektionen angewiesen, die Gesundheitsbehörden mit voller Kraft durch verstärkte Polizeipräsenz zu unterstützen. Wenn notwendig kann dabei auch der Liftbetrieb eingestellt werden", so der Innenminister.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 25.10.2021 um 12:16 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/skigebiete-minister-drohen-mit-liftsperren-98146318

Kommentare

Mehr zum Thema