Jetzt Live
Startseite Österreich
Vorher Wolfsangriff vermutet

Entlaufene Hunde reißen Schafe und Hühner

OÖ: Besitzer will Huskys nicht mehr haben

symb_Husky Pixabay
Zwei Huskys töteten mehrere Tiere (SYMBOLBILD).

15 Hühner und zwei Schafe gerissen haben sollen zwei entlaufene Hunde in St. Georgen an der Gusen (Bezirk Perg) in Oberösterreich. Die beiden Huskys waren dem Besitzer entkommen, der angab, die Tiere ohnehin nicht mehr haben zu wollen, berichtet die Polizei.

Die zwei Huskys hatten auf einem Bauernhof in Katsdorf 15 Hühner und zwei Schafe gerissen, zunächst hatte man den Vorfall für einen Wolfsangriff gehalten. Die Polizei forschte die Hundebesitzer aus, die angaben, dass ihnen die Tiere entlaufen seien und sie keine Kontrolle mehr über diese hätten. Der 23-Jährige gab an, dass er und seine Lebensgefährtin die Huskys ohnehin nicht mehr haben wollten und dass die Polizei die Hunde gleich erschießen solle.

Hunde rissen bereits zuvor Schafe

Man einigte sich darauf, dass die Besitzer ihre Hunde suchen und anschließend in ein Tierheim bringen sollen. Ein Jäger und der Amtstierarzt wurden in Kenntnis gesetzt. Zudem stellte sich heraus, dass die Hunde in den vergangenen Wochen auch in Engerwitzdorf Schafe gerissen haben.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 28.10.2021 um 04:28 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/st-georgen-an-der-gusen-entlaufene-hunde-reissen-etliche-schafe-und-huehner-110109511

Kommentare

Mehr zum Thema