Jetzt Live
Startseite Österreich
Entwicklungskonzept

So will Österreich digitalen Wandel schaffen

Sieben Schwerpunktbereiche bei Standortstrategie

Margarete Schramböck, Wirtschaftsministerin, Archiv APA/GEORG HOCHMUTH
Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) gibt gemeinsam mit Kanzler und Vizekanler Informationen über die Standortstrategie. (ARCHIVBILD)

Zum Kick-Off der Standortstrategie 2040 gaben Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) einen Überblick zum Thema nachhaltiges und digitales Wirtschaften.

Österreich soll als Standort nachhaltiger und wettbewerbsfähiger werden, so Kogler. Er ist zuversichtlich, dass sich Österreich aus der Krise "hinaus investieren" wird. Auch bereits bestehende Programme sollen modernisiert werden. 

Österreich will bei Nachhaltigkeit an Spitze

In bestimmten Bereichen sei es für Europa oder Österreich nicht mehr möglich, andere Länder wie China noch zu überholen, zeigt sich Kogler realistisch. In anderen Bereichen jedoch hätte man noch Chancen, vorne mitzumischen. Speziell spricht er "grüne" und nachhaltige Produktionsweisen an. "Wer voran ist, wird hier die Vorteile nehmen." Moderene Klimaschutztechnologien können hier zu einer notwendigen Transformation führen.

Individuelles Entwicklungskonzept

Um gestärkt aus der Krise zu kommen, sei es wichtig, schon jetzt nach vorne zu schauen, Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen, sagt Schramböck. Massiven Aufholbedarf gebe es im Dienstleistungsbereich und im Tourismus. Das Konzept soll vielfältig und individuell abgestimmt sein, denn in anderen Bereichen gebe es weniger Entwicklungsbedarf. Österreich soll von den "hidden champions" in die Champions League der Wirtschaft geführt werden, so die Wirtschaftsministerin. Digitale Transformation und Nachhaltigkeit bzw. Klimaschutz würden sich gegenseitig nicht ausschließen, sondern sollen künftig Hand in Hand gehen. Sieben Schwerpunktbereiche wurden ausgearbeitet. Zum Beispiel soll wieder mehr in Österreich in kleinem Rahmen produziert werden. Im Technologiebereich fokussiere man sich einerseits auf Nischen, andererseits soll die Digitalisierung auf die breite Masse der Unternehmen ausgedehnt werden. Auch das Thema Energie- und Mobilitätswende spielen eine wichtige Rolle.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 19.09.2021 um 09:17 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/standortstrategie-wie-oesterreich-nachhaltig-digitalen-wandel-schaffen-will-103315741

Kommentare

Mehr zum Thema