Jetzt Live
Startseite Österreich
Lieber ins Gefängnis

Steirer raubt wegen drohender Obdachlosigkeit Bank aus

57-Jähriger radelt sofort zur Polizei

Weil ihm der Wohnungsverlust gedroht habe, hat sich ein Steirer für eine kuriose „Lösung“ entschieden. Montagmittag hat er eine Bank überfallen und ist direkt mit der Beute zur nächsten Polizeiinspektion geradelt.

Lieber Gefängnis statt Obdachlosigkeit: Ein 57-jähriger Oststeirer hat gegenüber der Polizei angegeben, Probleme mit seinem Vermieter zu haben. Ihm drohe der Wohnungsverlust. Deshalb habe er am Montag eine Bank in Feldbach (Bezirk Südoststeiermark) überfallen. Er wurde festgenommen und in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht, hieß es am Dienstag seitens der Landespolizeidirektion Steiermark.

57-Jähriger überfällt Bank in Feldbach

Kurz vor Mittag betrat der unmaskierte Mann die Bankfiliale und wartete dann rund zehn Minuten einen für ihn passenden Moment ab. Dann ging er zum Kassenschalter, hinter dem ein 20-jähriger Angestellter arbeitete. Der Täter zückte einen täuschend echt wirkenden Spielzeugrevolver und forderte Geld.

Steirer stellt sich sofort

Der Angestellte gab dem Räuber was er wollte. Dieser stopfte die Beute in einen Plastiksack, radelte direkt zur nächstgelegenen Polizeiinspektion und gestand den Überfall. Als Beweis übergab er den Beamten die Beute sowie den Spielzeugrevolver.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 14.08.2022 um 10:35 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/steirer-begeht-bankraub-wegen-drohendem-wohnungsverlust-125111008

Kommentare

Mehr zum Thema