Jetzt Live
Startseite Österreich
Mini-Streik bei Stiegl

Auch Brauereien legen Arbeit nieder

Salzburger Braustätten gehen in den Dialog

Neben den ÖBB streiken heute auch die Brauerei-Angestellten. Indes haben die Arbeitgeber den Mitgliedsbetrieben empfohlen, vorerst freiwillig die Gehälter um 6,5 Prozent anzuheben. Salzburger Brauereien wie Stiegl und Trumer suchen anstatt Konfrontation den Dialog. Die "Stiegler" streikten zumindest für drei Stunden

Die Brauereimitarbeiter:innen haben für Montag Warnstreiks angekündigt. Sie lehnen das jüngste Angebot der Arbeitgeber über 6,5 Prozent Gehaltserhöhung als zu niedrig ab. Dessen ungeachtet haben die Arbeitgeber ihren Mitgliedsbetrieben empfohlen, einseitig "freiwillig" die Löhne und Gehälter rückwirkend mit 1. Oktober um 6,5 Prozent erhöht als "akonto" auszuzahlen. Damit sollen "die Beschäftigten nicht noch länger auf eine Teuerungsabgeltung warten müssen".

symb_bierglas PIXABAY
(SYMBOLBILD)

Österreichs Brauereien streiken am Montag

In den Brauereien kommt es am Montag zu einem Warnstreik. Damit reagiert die Gewerkschaft auf die ergebnislos gebliebene vierte Runde der KV-Verhandlungen.

Brauereien: Angebot deckt Inflationsrate von 6,9 Prozent nicht ab

"Es ist bedauerlich, dass die Gewerkschaften offenbar nicht bereit sind, ihre Forderungen an bereits getätigten Abschlüssen anderer Branchen zu orientieren und dabei die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Betriebe zu berücksichtigen, um eine für beide Seiten tragbare und vernünftige Lösung zu finden", kritisieren die Arbeitgeber. Die Gewerkschaft verweist darauf, dass das Angebot nicht einmal die als Verhandlungsgrundlage vereinbarte Inflationsrate von 6,9 Prozent abdecken würde.

Streik: Auswirkungen auf Brauereibetrieb ungewiss

Welche Auswirkungen ein Streik auf den Brauereibetrieb haben werde, konnte Florian Berger vom Brauereiverband noch nicht abschätzen. Im Gespräch mit SALZBURG24 geht er davon aus, dass es sich bei dem angekündigten Warnstreik um keinen vollständigen Stillstand handeln werde, sondern dass die Arbeit stundenweise niedergelegt werden könnte – wie "Nadelstiche".

Kein Streik bei Trumer

Nicht gestreikt wird am Montag bei der Trumer-Brauerei in Salzburg: "Wir haben keinen Streik", teilt Inhaber Seppi Sigl gegenüber SALZBURG24 mit. Auf Seite der Arbeitgeber:innen sei jeder für eine ordentliche Abgeltung. In den aktuell äußerst sehr herausfordernden Zeiten sei konstruktiver Zusammenhalt und nicht Konfrontation angebracht.

Drei Stunden Streik bei Stiegl

Ähnlich sieht man die Angelegenheit bei der Salzburger Stiegl-Brauerei: "Wir bei Stiegl sind der Ansicht, dass sich die Herausforderungen unserer Zeit nur gemeinsam – und zwar im Dialog – lösen lassen. Darum finden wir den Zugang der Gewerkschaften und den Griff zu diesen (historischen) Mitteln doch interessant; ziemlich interessant sogar. Wir gehen davon aus, dass sich vermutlich nur wenige Stiegler daran beteiligen werden", so Erwin Huber, kaufmännischer Geschäftsführer bei Stiegl, in einem Statement gegenüber SALZBURG24. Am Montag legten die Arbeiter:innen dann doch für drei Stunden die Arbeit nieder.

Nächster Verhandlungstermin am 9. Dezember

Die nächste Verhandlungsrunde zwischen Arbeitgeber:innen und Arbeitnehmer:innen findet am 9. Dezember statt. "Bis dahin hoffe ich, dass die Streiks ein vertretbares Niveau halten und zu keiner weiteren Verhärtung der Gesprächsbasis führen", so Berger. Vonseiten des Brauereiverbandes blicke man jedenfalls "verhandlungsbereit" in Richtung der nächsten Runde. "Ich würde mir eine Einigung wünschen, dazu ist aber auch Bewegung auf der Arbeitnehmerseite notwendig."

(Quelle: APA/SALZBURG24)

Aufgerufen am 04.12.2022 um 05:53 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/streik-salzburger-brauereien-suchen-dialog-130331023

Kommentare

Siegfried1968

Es rumort an allen Ecken und Enden. Diese Streiks sind mehr als nur eine Warnung an die Arbeitgeber. Die Umfragen zur politischen Situation sind ebenfalls ein Ausdruck der gegenwärtigen Stimmungslage. Die Politik muss jetzt extrem aufpassen, dass sie nicht von dieser Stimmung überrollt wird.

Walzeisen

Darum trinke ich auch kein Automatenbier von Heineken und auch das Gebräu der Brauunion ist nicht meine Sache.

Hangglider

Wurden Sie schon jemals zum streicken erpresst? Wer keinen Mut hat, kann ja gerne auf das erreicht Ergebnis verzichten das bedeutetet aber dann ein Leben lang ca 8 % weniger zu verdienen.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema