Jetzt Live
Startseite Österreich
Kopfzerbrechen um Kosten

Drei Viertel der Österreicher:innen sorgen sich um Teuerung

Abstriche bei Lebensmitteln, Heizen und Autofahren

symb_geld, symb_euro symb_50er APA/DPA
Rund drei Viertel der Österreicher:innen machen sich Sorgen wegen der aktuellen Teuerung. (SYMBOLBILD)

Die Inflation bereitet der Bevölkerung enormes Kopfzerbrechen: Drei Viertel der Befragten im aktuellen APA/ATV-"Österreich-Trend" sehen die Teuerung als Problem. 45 Prozent der Befragten machen sich Sorgen, dass sie sich im Winter das Heizen nicht mehr leisten können.

Dass Österreich auf einen kompletten Gaslieferstopp Russlands vorbereitet ist, glauben nur 13 Prozent. Befragt wurden zwischen dem 27. und dem 30. Juni online und telefonisch 800 Personen ab 16 Jahren. Die Schwankungsbreite beträgt plus/minus 3,5 Prozent.

Teuerung für ein Drittel sehr großes Problem

Ein Drittel (32 Prozent) sieht die Teuerung als „sehr großes“ finanzielles Problem, für weitere 42 Prozent ist sie „eher schon ein Problem“. „Eher kein Problem“ haben 18 Prozent, „überhaupt kein Problem“ lediglich 6 Prozent. Am stärksten betroffen fühlen sich mit 90 Prozent FPÖ-Wähler, am wenigsten mit 56 Prozent Grün-Wähler.

 

Österreicher:innen machen Abstriche wegen Teuerung

Gut die Hälfte der Befragten wird sich wegen der Teuerung in der nächsten Zeit jeweils beim Autofahren, bei Einkäufen von Gewand, Schuhen oder Elektronik, beim Essengehen in Lokale und beim Lebensmitteleinkauf einschränken müssen. Immerhin noch 44 Prozent müssen beim Urlaub Abstriche machen, 34 Prozent beim Heizen. Die Sorge, es sich im Winter nicht mehr leisten zu können, die Wohnung oder das Haus auf eine ausreichende Temperatur aufzuheizen, quält 45 Prozent - 51 Prozent machen sich dazu keine Sorgen.

symb_einkauf symb_einkaufen symb_teuerung symb_preise PIXABAY
(SYMBOLBILD)

"Kann mir Wocheneinkauf kaum noch leisten"

Wer auf eigenen Beinen stehen, in die erste eigene Wohnung ziehen und von den Eltern unabhängig sein will, braucht vor allem eines – Geld. Angesichts der aktuellen Teuerung ist das aber bei vielen …

Nicht gerüstet für Gaslieferstopp

Überzeugungsarbeit muss die Regierung wohl noch leisten, was die Vorkehrungen für den Energie-Notfall betrifft: Dass Österreich ausreichend auf einen möglichen kompletten Gaslieferstopp Russlands vorbereitet ist, glauben nur 13 Prozent. 77 Prozent orten keine ausreichende Vorbereitung für diesen Fall, 10 Prozent machten keine Angabe. Am skeptischsten sind in dieser Frage übrigens die NEOS-Wähler: 10 Prozent glauben an eine ausreichende Vorbereitung, 88 Prozent nicht.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 15.08.2022 um 11:26 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/teuerung-bereitet-75-prozent-der-oesterreicherinnen-sorgen-123716524

Kommentare

Mehr zum Thema