Jetzt Live
Startseite Österreich
Umfrage

ÖVP nähert sich absoluter Mehrheit

Kanzlerpartei profitiert in Corona-Krise

Kurz in der Kanzlerfrage deutlich voran
Kurz ist in der Kanzlerfrage deutlich voran.

Die ÖVP profitiert in der Coronakrise von ihren regelmäßigen Auftritten und streckt sich in der Wählergunst nach der absoluten Mehrheit. Laut der "profil"-Sonntagsfrage (Unique research) kommt die Volkspartei auf 48 Prozent - ein Plus von neun Prozentpunkten. Dahinter liegen SPÖ und Grüne mit je 16 Prozent, die FPÖ kommt nur mehr auf 13 Prozent Zustimmung. Die NEOS halten bei sechs Prozent.

Auch in der Kanzlerfrage bringt die Coronakrise deutliche Verschiebungen zugunsten des Amtsinhabers. Sebastian Kurz (ÖVP) legt auf 55 Prozent (+12) zu. Dahinter folgen Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) und Werner Kogler (Grüne) mit jeweils acht Prozent, Norbert Hofer (FPÖ) mit sieben Prozent und Beate Meinl-Reisinger (NEOS) mit drei Prozent.

 

59 Prozent der Befragten glauben, dass die Beschränkungen der persönlichen Freiheiten nach der Coronakrise wieder aufgehoben werden, teilte das Magazin "profil" am Samstag mit. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research durchgeführten Umfrage befürchten allerdings 38 Prozent der Österreicher, dass einige Freiheitsbeschränkungen aufrecht bleiben könnten.

"Richtiger Zeitpunkt" für Lockerungen

Zu den ersten Lockerungen der Restriktionen befragt, meinen 49 Prozent, die Regierung habe den "richtigen Zeitpunkt" gewählt. Für 34 Prozent kommt die schrittweise Öffnung allerdings "zu früh", für weitere neun Prozent "zu spät".

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 27.06.2022 um 08:01 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/umfrage-oevp-naehert-sich-absoluter-mehrheit-86399266

Kommentare

Mehr zum Thema