Jetzt Live
Startseite Österreich
Österreich

Unfall nach Verfolgungsjagd auf der Südautobahn

Zu einem Verkehrsunfall nach einer Verfolgungsjagd ist es am Donnerstag auf der Südautobahn (A2) in der Steiermark gekommen. Der Fahrer eines von seiner Ex-Freundin als veruntreut gemeldeten Pkw flüchtete wegen einer Kontrolle vor der Polizei. Dabei kam es zu einem Unfall, das Fluchtfahrzeug blieb am Dach liegen. Der Lenker erlitt Rippenbrüche und wurde per Helikopter ins Spital geflogen.

Das Fahrzeug war einer Streife am Autobahnparkplatz St. Johann i.d. Haide (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) im Zuge von Kennzeichenkontrollen aufgefallen. Im Auto befanden sich zwei Männer. Einer konnte festgenommen werden, der andere floh in Fahrtrichtung Graz.

Die Polizei nahm die Verfolgung auf. Das Fluchtfahrzeug war mit überhöhter Geschwindigkeit am Pannenstreifen unterwegs, die nachfahrenden Streifen konnten zu diesem nicht aufschließen, hieß es in einer Polizei-Aussendung. Im Gemeindegebiet Nestelbach Ilztal (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) verursachte der Lenker des Fluchtfahrzeugs einen Verkehrsunfall. Das Auto kam auf dem Dach am Pannenstreifen zu liegen.

Der Lenker - laut Polizei vermutlich ein bulgarischer Staatsbürger - wurde dabei schwer verletzt, weitere Beteiligte gab es nicht. Es kam zu einer Totalsperre der A2. Ein an der Unfallstelle vorbei kommender Arzt leistete Erste Hilfe. Der Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen und stationär aufgenommen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 03.03.2021 um 08:05 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/unfall-nach-verfolgungsjagd-auf-der-suedautobahn-44833801

Kommentare

Mehr zum Thema