Jetzt Live
Startseite Österreich
Vorarlberg

29-Jähriger stürzt 400 Meter tief

Für den Mann kam jede Hilfe zu spät

Für den Mann kam jede Hilfe zu spät. (SYMBOLBILD)

Ein 29-Jähriger ist am Samstag im Bereich der Inneren Widdersteinalpe in Vorarlberg rund 400 Meter abgestürzt und hat sich dabei tödliche Verletzungen zugezogen. Der Verunglückte verlor laut Polizei unmittelbar vor dem Gipfel des Kleinen Widderstein das Gleichgewicht. Sein 26-jähriger Begleiter verständigte sofort die Rettungskräfte. Für den Abgestürzten kam aber jede Hilfe zu spät.

Die beiden Wanderer wollten eine Bergtour vom Bärenkopf mit einer Überschreitung des Kleinen Widderstein auf den Widderstein unternehmen. Sie waren laut Exekutive mit entsprechender Alpinausrüstung unterwegs. Die beiden Männer wählten für den Aufstieg eine Kletterroute im 3. Schwierigkeitsgrad und bewältigten sie im freien Aufstieg.

Tödlicher Absturz kurz vor Gipfel

Kurz vor dem Gipfel verlor der 29-jährige Alpinist jedoch das Gleichgewicht und stürzte durch eine felsdurchsetzte Steilrinne ab. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des 29-Jährigen feststellen. Neben der Bergrettung Mittelberg-Hirschegg waren auch der Christophorus und ein Polizei-Hubschrauber im Einsatz.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 22.04.2021 um 01:04 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/vorarlberg-29-jaehriger-stuerzt-400-meter-tief-79342138

Kommentare

Mehr zum Thema