Jetzt Live
Startseite Österreich
Österreich

Vorarlbergs Polizei fasste räuberisches Brüderpaar

Neue Entwicklungen nach dem Banküberfall, den ein 23-Jähriger am Freitagvormittag in Weiler im Bezirk Feldkirch begangen hat. Wie die Landespolizeidirektion Vorarlberg am Abend berichtete, dürfte der Mann in seinem jüngeren Bruder einen Komplizen gehabt haben. Er soll diesem nach dem Coup zumindest einen Teil der Beute übergeben haben. Auch für den 19-Jährigen klickten inzwischen die Handschellen.

Der vermummte Täter hatte gegen 10.40 Uhr die Raiffeisenbank mit einer Schusswaffe betreten und von einer Angestellten Geld verlangt. Nachdem ihm die Beute in unbekannter Höhe - die Polizei wollte diesbezüglich keine Angaben machen - ausgehändigt wurde, flüchtete er in ein Mehrparteienhaus, in dem er festgenommen werden konnte.

Zuvor hatte er allerdings noch seinen jüngeren Bruder getroffen und diesem vermutlich den Großteil der Beute übergeben. Der 23-Jährige habe in seiner polizeilichen Einvernahme ein Geständnis abgelegt, hieß es am Freitagabend seitens der Polizei. Er dürfte dabei auch seinen familiären Helfer preisgegeben haben, der wenig später aufgespürt und dingfest gemacht wurde.

Inwieweit der 19-Jährige, der bei seiner Festnahme einen größeren Geldbetrag bei sich trug, in die Planung des Überfalls eingebunden war und somit als Beitragstäter zum Raub anzusehen ist, war vorerst unklar. Es stand auch nicht fest, ob er die gesamte Beute erhalten hatte. Aufschlüsse erwarten sich die Ermittler aus den weiteren Befragungen des Brüderpaars.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 25.02.2021 um 06:20 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/vorarlbergs-polizei-fasste-raeuberisches-bruederpaar-45021760

Kommentare

Mehr zum Thema