Jetzt Live
Startseite Österreich
Am Weg von Wien nach Bologna

Steirische Polizei stoppt Welpentransport per Zug

Zehn Hundebabys in zwei Boxen gepfercht

symb_welpe Pixabay
Die beiden Männer hatten die Cavalier King Charles Spaniel- und Labradoodle-Welpen in der Slowakei geholt und nach Italien bringen wollten. (SYMBOLBILD)

Einen Welpentransport per Zug konnte die Polizei in der Obersteiermark stoppen. Zwei Italiener wollten zehn Hundebabys ins zwei Transportboxen von Wien nach Bologna transportieren.

Zwei Italiener sind Donnerstagabend bei einem fragwürdigen Welpentransport in Bruck an der Mur in der Obersteiermark aufgeflogen. Die Männer im Alter von 46 und 49 Jahren hatten zehn etwa neun Wochen alte Hunde in zwei Transportboxen bei sich und reisten per Zug von Wien nach Bologna.

Italiener versuchten zu flüchten

Als die Polizei die beiden kontrollieren wollte, versuchten sie zu flüchten. Beamte stellten die Männer aber wenig später, hieß es am Freitag seitens der Landespolizeidirektion Steiermark.

Hundewelpen in Tierklinik gebracht

Es stellte sich heraus, dass die Italiener die Cavalier King Charles Spaniel- und Labradoodle-Welpen wohl in der Slowakei geholt und nach Italien bringen wollten. Die Hunde wurden ihnen abgenommen und in die Tierklinik Leoben gebracht. Der Amtstierarzt stellte mehrere Übertretungen fest: So wurden die Welpen etwa in zu kleinen Boxen transportiert. Beide Männer wurden angezeigt.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 09.12.2022 um 08:50 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/welpentransport-per-zug-in-der-steiermark-gestoppt-128694073

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema