Jetzt Live
Startseite Österreich
Wetter

Vorerst kein Sommer in Sicht

Kaltfront bringt Gewitter und Regen

Wetter, Regenbogen APA/BARBARA GINDL
Wetter bleibt in den kommenden Tagen noch eher kühl und regnerisch. 

Mit Beginn des meteorologischen Sommers zum Monatswechsel sind die Temperaturen zuletzt zwar wieder angestiegen, beständig präsentiert sich das Wetter aber weiterhin nicht. Im Gegenteil.

Mit der Bildung neuer Tiefdruckgebiete muss man auch in den nächsten Tagen vor allem im Westen und Süden mit weiteren Niederschlägen rechnen. Nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale (www.uwz.at) überquert eine ausgeprägte Kaltfront das Land von Donnerstag auf Freitag, sie bringt besonders inneralpin für einige Stunden kräftigen Regen.

Morgen in Salzburg bis zu 24 Grad

Das zuletzt wetterbestimmende Hochdruckgebiet hat sich bereits nach Russland verzogen, über den Benelux-Ländern entwickelt sich aktuell das Tief JULIANE. Damit dreht die Strömung im Alpenraum vorübergehend auf Süd und die Wärme verlagert sich in die Osthälfte Österreichs. So werden am Donnerstag entlang der Donau sowie von der südlichen Steiermark bis zum Neusiedler See bei zeitweiligem Sonnenschein sommerliche Werte zwischen 25 und 27 Grad erreicht. Freundlich wird es mit aufkommendem Südföhn aber auch von Innsbruck bis Mariazell. In Vorarlberg, dem Außerfern, Osttirol und Oberkärnten sind die Wolken jedoch dicht und hier setzt schon bis Mittag Regen ein. „Am Nachmittag bilden sich entlang der Alpennordseite ein paar Gewitter, mit Eintreffen der Kaltfront gehen diese am Abend in kräftigen Regen über“, prognostiziert Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale.

Viel Regen in der Nacht auf Freitag

In der Nacht auf Freitag breitet sich der schauerartige und teils gewittrige Regen weiter nach Osten aus, häufig regnet es für ein paar Stunden kräftig. „Durch ein zusätzliches Italientief zeichnen sich mit über 50 l/m² die größten Regenmengen in Osttirol und Oberkärnten ab, im Nordosten fällt am wenigsten Regen“, so Spatzierer weiter. Der Freitag selber verläuft über weite Strecken grau und nass, erst am Nachmittag trocknet es vermehrt ab und im Westen lockern die Wolken noch auf. Mit maximal 9 bis 18 Grad ist es deutlich kühler als zuvor, nur im äußersten Südosten sind nochmals bis zu 22 Grad möglich.

Niederschlagsmengen UBIMET
Prognose der Niederschlagsmengen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag.

Bislang keine Sommer-Phase in Sicht

Bereits am Wochenende erholen sich die Temperaturen aber wieder. Die Südströmung kommt wieder in Fahrt, damit überwiegen in der Osthälfte freundliche Wetterphasen bei 22 bis 27 Grad. Von Vorarlberg bis Oberkärnten muss man sich jedoch immer wieder auf Regen einstellen bei insgesamt bewölkten Verhältnissen, hier kommen die Temperaturen nicht über 16 bis 22 Grad hinaus. In der neuen Woche deuten sich zwar häufig sommerliche Temperaturen an, das Wetter dazu bleibt aber wechselhaft. Eine beständige trockene Phase mit Hitze über 30 Grad ist momentan nicht in Sicht.

(Quelle: SALZBURG24)

  • Freitag
  • Samstag
  • Sonntag
  • Montag
  • Dienstag 10°
  • Mittwoch
wetter.salzburg24.at

Aufgerufen am 04.03.2021 um 05:01 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/wetter-vorerst-keine-sommer-phase-in-sicht-88420576

Kommentare

Mehr zum Thema