Jetzt Live
Startseite Österreich
Kind todgebissen

Halterin wieder mit Hund unterwegs

Vor einem Jahr wurde in Wien-Donaustadt ein 17 Monate altes Kleinkind von einem Rottweiler todgebissen. Der Besitzerin, die beim Zwischenfall betrunken war, wurde daraufhin mit einem lebenslangen Hundehalteverbot belegt. Nun wurde die Frau allerdings beim Spaziergang mit einem Vierbeiner gesichtet, wie "Heute" am Mittwoch berichtete.

Die zuständige Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) zeigte sich empört und sprach gegenüber dem ORF Wien von einer Strafe in Höhe von bis zu 20.000 Euro. Der Hund soll einem Bekannten der Frau gehören. Auch ihm droht eine entsprechende Pönale. Der städtische Veterinärdienst sei außerdem angewiesen worden, die Frau noch öfter hinsichtlich der Einhaltung von Auflagen zu kontrollieren als bisher, hieß es.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 22.09.2019 um 05:37 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/wien-frau-nach-toedlicher-hundeattacke-wieder-mit-vierbeiner-gesichtet-76071778

Kommentare

Mehr zum Thema