Jetzt Live
Startseite Österreich
Polit-Prominenz

Edtstadler, Kickl & Strache tanzen am Polizeiball

Mehr als 2.600 Gäste haben am Freitagabend den 28. Wiener Polizeiball im Rathaus besucht. Auch wenn die Veranstaltung nicht ausverkauft war, war es so voll wie seit Jahren nicht mehr. Polizeischüler des Bildungszentrums Wien eröffneten kurz nach 21.00 Uhr gemeinsam mit Paaren der Wiener Rettungsorganisationen den Ball.

Hausherr Michael Ludwig (SPÖ) war bereits mehrfach am Polizeiball, eröffnete aber erstmals in seiner Funktion als Wiener Bürgermeister. Als er den ebenfalls anwesenden Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) in seiner Eröffnungsrede darauf hinwies, dass Wien bereits die Stadt mit der höchsten Lebensqualität ist, gab es lauten Applaus aus dem Publikum. Ludwig dankte wie auch Kickl in seiner Rede den Polizisten.

Kickl hält Eröffnungsrede am Wiener Polizeiball

Letzterer hatte im Vorjahr beim Polizeiball sein Balldebüt als Innenminister. Das zweite Mal sei nun "noch emotionaler" als sein erster Besuch. Denn nunmehr liege ein Jahr als Innenminister hinter ihm, in diesem habe er "die Arbeitswelt der Polizisten kennengelernt". Dabei sei ihm auch bewusst geworden, dass die Arbeit der Beamten "kein Honiglecken ist". Polizisten sind "Diamanten, geformt in einem harten Außendienst", sagte Kickl. Sie haben die "edelste und vornehmste Aufgabe, für die innere Sicherheit zu sorgen" und hätten es keinesfalls verdient, "an den Pranger gestellt zu werden, wenn sie ihren Kopf hinhalten". Der Innenminister dankte den Beamten und konstatierte, wer ordentlich seinen Dienst leisten kann, kann auch ordentlich feiern. "Sie haben es sich redlich verdient", meinte Kickl.

Politiker der Regierungsparteien waren am Abend stark vertreten. Neben Kickl besuchten auch FPÖ-Bundesparteiobmann und Vizekanzler Heinz-Christian Strache sowie Klubobmann Johann Gudenus den Ball. Unter der Leitung der Tanzschule Elmayer-Vestenbrugg wurde der Ball u.a. mit einer Fächerpolonaise eröffnet. Nicht entgehen ließ sich dies auch Innen-Staatssekretärin Karoline Edtstadler (ÖVP) sowie Generalsekretär Peter Goldgruber.

2.600 Ballgäste im Wiener Rathaus

Auch Vizebürgermeister Dominik Nepp (FPÖ) sowie Kanzleramtsminister Gernot Blümel (ÖVP) und ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer ließen sich den Ball nicht entgehen. Landespolizeivizepräsident Franz Eigner vertrat Präsident Gerhard Pürstl und sprach einleitende Worte. Das vergangene Jahr sei mit dem EU-Vorsitz ein anstrengendes Jahr gewesen, auch heuer würden große Herausforderungen warten. Eigner versicherte, dass die Wiener Polizei "alles dran setzten werde, dass sich die Menschen sicher fühlen können". Der langjährige Polizei-General Karl Mahrer, nunmehr Abgeordneter und Sicherheitssprecher der ÖVP, erschien wie bereits im Vorjahr mit Smoking. Im Rathaus begrüßt wurden auch hochrangige Polizeibeamte aus Deutschland, England, Schweden, Finnland, Irland, Griechenland und der Schweiz. Unter den Ehrengästen befand sich auch Andreas Feundorfer, Leiter der Münchner Polizeireiterstaffel.

Auch Abseits der Politik war die Exekutive gut vertreten. So befanden sich unter anderem Bernhard Treibenreif, Direktor der Sondereinheit Einsatzkommando Cobra/Direktion für Spezialeinheiten sowie Bundeskriminalamts-Chef Franz Lang unter den Gästen. Ebenso gesehen wurde der Direktor der Wiener Rettung, Rainer Gottwald.

Im Festsaal sorgte das Ballstreichorchester sowie die Big Band der Polizeimusik Wien für gute Stimmung. Noch vor den Eröffnungsreden begeisterte auch die Waltraut Haas mit einer Gesangseinlage das Publikum.

(APA)

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 20.07.2019 um 04:55 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/wiener-polizeiball-lockt-polit-prominenz-66194947

Kommentare

Mehr zum Thema