Jetzt Live
Startseite Österreich
3. Quartal 2020

Wohnen verteuert sich weiter

Preise in Salzburg deutlich gestiegen

symb_wohnen symb_küche Pixabay
Vor allem Eigentumswohnungen haben sich in Salzburg verteuert. (SYMBOLBILD)

Auch im dritten Quartal 2020 haben die Preise für Wohnimmobilien in Österreich kräftig angezogen - vor allem bei Einfamilienhäusern, die sich binnen Jahresfrist fast durchwegs im zweistelligen Prozentbereich verteuerten.

Einen "Corona-Preiseinbruch" gebe es nicht, hieß es am Mittwoch vom Internetportal willhaben zur Auswertung von Grundbuchsdaten durch IMMOunited. Bei Wohnungen war das Bild unterschiedlich, in drei Bundesländern gab es sogar leichte Preisrückgänge.

Teuerstes Haus für 19,8 Millionen Euro

Die stärksten Verteuerungen bei Einfamilienhäusern, gemessen an den durchschnittlichen Kaufpreisen, wurden in Tirol mit 30,4 Prozent registriert, gefolgt vom Burgenland mit 27,7 Prozent und Vorarlberg mit 25,8 Prozent. Am geringsten war das Plus in der Steiermark mit 9,2 Prozent sowie in Nieder- und Oberösterreich mit 10,4 bzw. 10,8 Prozent. Wien verzeichnete 18,0 Prozent Anstieg. Das teuerste Einfamilienhaus (19,8 Mio. Euro) wurde in Tirol veräußert.

Eigentumswohnungen in Salzburg deutlich verteuert

Eigentumswohnungen legten im Preis überwiegend zu - am stärksten in Niederösterreich mit 11,3 Prozent, dem Burgenland mit 9,7 Prozent, in Vorarlberg mit 8,3 Prozent sowie in Salzburg mit 7,9 Prozent. In drei Bundesländern sanken bei den verbücherten Transaktionen die Wohnungspreise - in Oberösterreich um 4,2 Prozent, in Wien um 1,0 Prozent und in Tirol um 0,7 Prozent. Die teuerste Wohnung (5,4 Mio. Euro) wechselte im dritten Quartal in Wien den Eigentümer

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 06.03.2021 um 05:58 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/wohnen-verteuert-sich-weiter-98959351

Kommentare

Mehr zum Thema