Jetzt Live
Startseite Österreich
#willhelm

Zehn Jahre Radhelmpflicht schützt Kinder

3.000 Kopfverletzungen verhindert

Kinder, radfahren, Radhelm, SB Pixabay/CC0

Seit 2011 muss bis zum Alter von zwölf Jahren beim Fahrradfahren Helm getragen werden. (ARCHIVBILD)

Seit zehn Jahren gilt für Kinder bis zwölf Jahre Radhelmpflicht. Dadurch sei der Anteil an Kopfverletzungen um 57 Prozent gesunken.Dass bedeute, dass seither rund 3.000 solcher meist schwerwiegender Unfallfolgen verhindert worden seien, berichtete das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV).

Mit der Kampagne #willhelm fordert der KFV zum verstärkten Helmtragen auf, nicht nur beim Radeln, sondern etwa auch beim E-Scooterfahren oder im Klettersteig.

"Eine Radhelmtragequote von 100 Prozent erreichbar"

"Vor der Einführung der Radhelmpflicht für Kinder im Jahr 2011 lag der Anteil an Kopfverletzungen in dieser Altersgruppe bei 23 Prozent und ist inzwischen auf zehn Prozent gesunken", sagte Klaus Robatsch, Leiter der Verkehrssicherheitsforschung im KFV. Die Tragequote bei Kindern sei um ein Drittel gestiegen. 2011 habe sie noch 66 Prozent betragen, im vergangenen Jahr bereits 88 Prozent. Mit gezielter Bewusstseinsbildung sieht der Experte "auch eine Radhelmtragequote von 100 Prozent erreichbar".

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 06.08.2021 um 02:05 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/zehn-jahre-kinder-radhelmpflicht-3-000-kopfverletzungen-verhindert-104571010

Kommentare

Mehr zum Thema