Jetzt Live
Startseite Salzburg
AK-Wahl in Salzburg

FSG behält Zwei-Drittel-Mehrheit

Das endgültige Ergebnis der AK-Wahl 2019 in Salzburg steht fest. Durch die Wahlkarten gab es keine Mandatsverschiebungen mehr. Die Liste der sozialdemokratischen GewerkschafterInnen von AK-Präsident Peter Eder klare Nummer 1 im Salzburger Arbeitnehmerparlament. Die konstituierende Sitzung wird am 19. März 2019 stattfinden.

Nach Auszählung nunmehr aller Wahlkarten gab Hauptwahlkommissär Gerhard Schmidt am Dienstag das amtliche Endergebnis der AK-Wahl 2019 in Salzburg bekannt: Seit dem vorläufigen Endergebnis vom vergangenen Samstag, sind zwar noch ein paar Zehntelprozentpunkte gewandert, Mandatsverschiebungen hat es aber keine mehr gegeben.

AK Wahl APA

Die Sozialdemokratischen GewerkschafterInnen - mit AK-Präsident Peter Eder, der zum ersten Mal zur Wahl angetreten ist - wurden mit deutlichem Abstand zur stärksten Kraft im Salzburger Arbeitnehmerparlament gewählt und werden dort auch nach der Wahl 2019 über eine 2/3-Mehrheit verfügen. Die ÖVP-Vertreter in der AK belegen Platz 2 vor den Freiheitlichen Arbeitnehmern. Auf Rang 4 bleiben die Alternativen/Grünen GewerkschafterInnen. Der Gewerkschaftliche Linksblock schafft erneut den Sprung ins Arbeitnehmerparlament.

 

Fünf Listen im Arbeitnehmer-Parlament

Damit werden in der neuen AK-Vollversammlung in Salzburg wieder 5 Listen vertreten sein. Die Sozialdemokraten kommen laut Endergebnis auf 47 Mandate (- 2), der ÖAAB auf 10 Mandate (+ 3), die Freiheitlichen auf 8 (+/- 0), die Grünen auf 4 Mandate (- 1) sowie der gewerkschaftliche Linksblock auf 1 Mandat (+/- 0). Insgesamt waren 70 Mandate zu vergeben.

Whatsapp

Aufgerufen am 22.04.2019 um 10:39 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/ak-wahl-in-salzburg-fsg-behaelt-zwei-drittel-mehrheit-65615452

Kommentare

Mehr zum Thema