Jetzt Live
Startseite Salzburg
Salzburg

Arbeitslosigkeit weiter gestiegen: Der Salzburger Arbeitsmarkt im März

Die Arbeitslosigkeit ist auch im März weiter gestiegen und somit auf Rekordkurs. dpa/ Symbolbild
Die Arbeitslosigkeit ist auch im März weiter gestiegen und somit auf Rekordkurs.

Die Arbeitslosigkeit hat im März erneut zugenommen. Salzburg hält allerdings weiterhin die niedrigste Arbeitslosenquote, doch prägten Saisoneffekte und Wetterlage den März. Während sich die Arbeitslosigkeit im Gastgewerbe massiv erhöhte, ist sie im Bauwesen in Salzburg gesunken.

Um 17,8 Prozent auf 14.304 Personen ist die Arbeitslosigkeit im März gestiegen. Von den 2.164 zusätzlichen Arbeitslosen stammt mehr als die Hälfte aus der Sparte Beherbergung und Gastronomie (+1.105 Personen). „Dieser Zuwachs um 56,6 Prozent ist auf den heuer späten Ostertermin zurückzuführen, sodass eine Weiterbeschäftigung im Gegensatz zum Vorjahr vielfach unterblieben ist“, erklärt Siegfried Steinlechner, Landesgeschäftsführer des Arbeitsmarktservice Salzburg. Damit sei der starke Anstieg der Arbeitslosigkeit auch nicht auf wachsende konjunkturelle Probleme, sondern auf Saisoneffekte zurückzuführen, so Steinlechner.

Tirol leidet mehr als Salzburg

Tirol habe diesen Effekt noch stärker zu spüren bekommen (+27,6%). In Salzburg sei die Entwicklung durch die für die Bautätigkeit günstige Witterung teilweise aufgefangen worden, so der AMS-Chef weiter. Im Bauwesen sind die Arbeitslosenzahlen um minus 17,4 Prozent bzw. 374 Personen spürbar gesunken.

Männerarbeitslosigkeit ist immer noch deutlich höher

Durch das frühe Auslaufen der Wintersaison mitbeeinflusst, war auch der Handel von einem deutlichen Plus bei der Arbeitslosigkeit im Ausmaß von 20,3 Prozent betroffen. Diese Entwicklungen finden ihren Niederschlag auch in einer mit plus 31,9 Prozent massiv erhöhten Frauenarbeitslosigkeit auf 5.865 Personen, während der Zuwachs bei Männern mit plus 9,7 Prozent deutlich geringer ausgefallen ist. Allerdings ist die absolute Zahl an Arbeitslosen bei Männern mit 8.439 Jobsuchenden erheblich höher.

Arbeitslosigkeit in Tourismusregionen gestiegen

Deutlich zugenommen hat die Arbeitslosigkeit mit plus 27,7 Prozent in der Altersgruppe ab 50 Jahre. Bei jungen Arbeitskräften unter 25 Jahren war der Zuwachs mit 16,0 Prozent ebenfalls hoch, blieb aber unter dem Anstieg der Gesamtarbeitslosigkeit. In den Tourismusregionen Pongau (+24,0%) und Pinzgau (+19,4%) ist die Arbeitslosigkeit am stärksten gestiegen. Es folgen die Stadt Salzburg (+18,3%), der Flachgau (+15,7%), der Tennengau (+14,8%) und der Lungau, wo der Zuwachs mit plus 5,1 Prozent deutlich unter dem Landesschnitt geblieben ist. Die Arbeitslosenquote ist im Bundesland mit plus 0,8 Prozentpunkten zwar spürbar gestiegen, weist mit 5,5 Prozent nach nationaler Berechnungsmethode aber weiterhin den bundesweit niedrigsten Wert auf.

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 04.03.2021 um 08:18 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/arbeitslosigkeit-weiter-gestiegen-der-salzburger-arbeitsmarkt-im-maerz-45036811

Kommentare

Mehr zum Thema