Jetzt Live
Startseite Salzburg
Polizei warnt

Wieder Betrugs-SMS in Salzburg im Umlauf

Empfänger sollen offene Strafbeträge bezahlen

169280_Frau_schreibt_eine_SMS_mit_ihrem_Handy.jpg Bilderbox
Per SMS versuchen Betrüger derzeit Salzburgerinnen und Salzburger um Geld zu prellen (SYMBOLBILD).

In Salzburg machen wieder Betrugs-SMS die Runde: Die Polizei warnt vor Nachrichten, die unter dem Kontaktnahmen "LPD AT" versendet wurden und in denen die Empfänger aufgefordert werden, vermeintliche offene Strafbeträge zu zahlen.

Wie eine Sprecherin am Montagnachmittag zur APA sagte, gebe es derzeit zahlreiche Meldungen über sogenannte Phishing-SMS. Unbekannte würden dabei Nachrichten unter dem Kontaktnamen "LPD AT" versenden. Das Kürzel soll wohl für Landespolizeidirektion(en) Österreich stehen und Seriosität vorgaukeln.

Phishing-SMS in Salzburg im Umlauf

Der angeführte Link führt auf eine Phishing-Seite, wo im Anschluss Bankdaten abgefragt werden. Laut dem derzeitigen Erkenntnisstand kam es bis dato noch zu keinem Schaden. Laut Polizei hätten bisher alle Empfänger die Betrugsmasche durchschaut und Anzeige erstattet.

Links auf keinen Fall öffnen

Die Kriminalpolizei rät, derartige Nachrichten bzw. enthaltene Links nicht zu öffnen und nie persönliche Daten oder Bankverbindungen bekannt zu geben. Zudem werden Personen ersucht, Angehörige oder ihnen bekannte ältere Personen auf diese Art des Betrugs hinzuweisen. Umfangreiche Informationen zu laufenden Methoden der Betrüger finden sich auf der Internetseite des Bundeskriminalamts.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 27.10.2021 um 09:31 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/betrugs-sms-in-salzburg-wieder-im-umlauf-110416465

Kommentare

Mehr zum Thema