Jetzt Live
Startseite Salzburg
Meinungscheck

Sollten wir uns auf einen Blackout vorbereiten?

Kuchl plant Anlaufstelle für Ernstfall

symb_blackout symb_stromausfall symb_taschenlampe symb_dunkel symb_nacht PIXABAY
Braucht es mehr Vorkehrungen für mögliche Blackouts? (SYMBOLBILD)

Die Gefahr eines Blackouts scheint angesichts der aktuellen Energiekrise allgegenwärtig zu sein. Die Salzburger Grünen nehmen dies nun zum Anlass, eine Info-Kampagne zu fordern. Sollte mehr über Blackouts aufgeklärt werden? Stimmt ab im Meinungscheck!

Wenn es plötzlich dunkel wird – die Gefahr eines Blackouts scheint in Zeiten der Energieknappheit immer größer zu werden. Kaum jemand scheint gerüstet für den Ernstfall eines tagelangen Stromausfalls. Die Salzburger Grünen fordern daher nun eine Aufklärungskampagne, um die Bevölkerung über Folgen und Vorsorge von Blackouts zu informieren, so die Partei in einer Aussendung. Auch eine Anlaufstelle für den Ernstfall ist in einer Salzburger Gemeinde geplant.

IMG_8000.jpg SALZBURG24/Schuchter
Wolfgang Hartl (rechts), Geschäftsführer des Salzburger Zivilschutzverbandes, stattete der Redaktion von SALZBURG24 einen Besuch ab.

Was tun bei Blackout, Hochwasser & Co?

Wie bereitet man sich bestmöglich auf einen Katastrophenfall wie Hochwasser, Blackout oder großflächige Lawinenabgänge vor? Den jährlichen Zivilschutz-Probealarm nahmen wir zum Anlass und sprachen …

 

 

Blackout legt nicht nur Strom lahm

Denn abgesehen vom Offensichtlichem, nämlich dem Ausgehen des Stroms, sind bei einem Blackout auch Handynetz und Internet unterbrochen sowie die Wasserversorgung nicht mehr gewährleistet. Über Tage hinweg kann das eine ernsthafte Herausforderung darstellen.

 

Kuchl plant Blackout-Zentrum

Um seine Bürger:innen im Ernstfall unterstützen zu können, plant die Gemeinde Kuchl nun sogar ein eigenes Blackout-Zentrum. Dort sollen Betroffene im Falle eines tagelangen Stromausfalls zumindest ihre Handys laden, sowie sich mit Wasser, Hygieneartikeln und Informationen versorgen können.

 

Vorbereitung auf Blackout essenziell

Auch vorbereitende Maßnahmen für einen Blackout seien essenziell. Es sollte etwa genügend Wasser in Flaschen verfügbar sein sowie Nahrungsmittel, die nicht erst erhitzt werden müssen. Außerdem Taschenlampen oder Kerzen und Streichhölzer als Lichtquelle.

 
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 29.11.2022 um 01:29 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/blackout-braucht-es-mehr-vorbereitung-128557027

Kommentare

I.K.

Schwachsinn ist es bestimmt nicht, sich auf eventuelle Zeiten ohne Strom zu rüsten, zumindest sich zu informieren, Vorräte anzuschaffen. Das hat auch mit Panikmache nichts zu tun. Übrigens kann man von älteren Menschen in dieser Hinsicht ganz viel lernen

JohnJohn

Schwachsinn.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema