Jetzt Live
Startseite Salzburg
Achtung!

So schnell geht der Christbaum in Flammen auf

Wie ihr Brände in Weihnachtszeit verhindert

symb_christbaumbrand APA/TECHT Hans Klaus
Christbäume können binnen kürzester Zeit in Brand geraten. (SYMBOLBILD)

Ein Adventkranz oder ein prächtig geschmückter Weihnachtsbaum mit Kerzen machen einiges her. Jedoch können sie schnell in Flammen aufgehen. Wie ihr das verhindern könnt, haben wir für euch zusammengefasst.

In der Weihnachtszeit dürfen Kerzen auf Adventkränzen und Christbäumen, Sternenspritzer oder Laternen mit kleinen Lichtern in den meisten Haushalten nicht fehlen. Diese können aber schnell zur Brandquelle werden. Zehn Zentimeter über der Kerzenflamme am Christbaum kann es noch immer rund 280 Grad heiß sein.

 

Zahl der Wohnungsbrände vervierfacht sich

Die Wahrscheinlichkeit eines Wohnungsbrandes vervierfache sich in der besinnlichen Zeit, warnt der Salzburger Zivilschutzverband auf seiner Homepage. Von der Vorweihnachtszeit bis zum Tag der Heiligen Drei Könige am 6. Jänner würden sich jedes Jahr durchschnittlich rund 500 Brände in den österreichischen Haushalten ereignen.

Die Freiwillige Feuerwehr Mattsee wünscht eine besinnliche & unfallfreie Adventzeit. Falls doch einmal etwas passieren sollte: Wir sind wie immer 24 Stunden am Tag an 7 Tagen in der Woche für Sie da.

Gepostet von Freiwillige Feuerwehr Mattsee am Samstag, 27. November 2021

Löschmittel immer parat haben

Was könnt ihr also tun, um die Gefahr möglichst gering zu halten? Christbäume sollten unbedingt bereits nach dem Kauf ins Wasser gestellt werden, damit sie nicht so schnell austrocknen, rät Julian Slavicek, der für den vorbeugenden Brandschutz beim Salzburger Landesfeuerwehrverband zuständig ist, im SALZBURG24-Gespräch. Wenn möglich solltet ihr zudem eher zu elektrischen Kerzen greifen, wobei auch diese bei schlechter Qualität zur Brandquelle werden können. „Deswegen sollten unbedingt Feuerlöscher oder ein Kübel in der Nähe stehen, weil innerhalb von Sekunden reagiert werden muss.“ Versuche, bei denen Weihnachtsbäume angezündet wurden, hätten gezeigt, dass innerhalb einer Minute das ganze Zimmer in Flammen steht.

Laternen neben Christbäumen als Gefahr

Auch außerhalb der eigenen Wohnung ist Vorsicht geboten. „Mit Laternen sollte immer genug Abstand eingehalten werden, gerade zu Gewächsen wie Efeu.“ Oft werde auf Laternen vergessen. Diese könnten bei Wind zudem umfallen und die Flammen unter Umständen auf Häuserfassaden übergreifen. Der Experte rät zudem zu Metall- statt Holzlaternen.

Sicherheits-Tipps für Weihnachtszeit

Die Tipps des Salzburger Zivilschutzverbandes haben wir hier zusammengefasst:

  • Beim Anzünden der Kerzen am Baum von oben nach unten beginnen.
  • Wenn der Baum länger steht, trocknet er stark aus. Nach einigen Tagen solltet ihr die Kerzen nicht mehr anzünden.
  • Zur Sicherheit empfehle es sich, einen Kübel mit Wasser in die Nähe des Christbaumes zu stellen, um im Ernstfall sofort einschreiten zu können. Gerade in der Entstehungsphase könne man mit sehr geringem Aufwand den Brand eines Adventkranzes oder Christbaumes noch selbst löschen.
  • Kerzen in einen Metallbehälter stellen, falls sie unerwartet schnell herunter brennen.
  • Damit Haustiere nichts umstoßen, solltet ihr den Christbaum evtl. mit zusätzlichem Gewicht beschweren oder einen robusten Ständer verwenden.
  • Kerzen und Christbaum unbedingt in ausreichendem Abstand zu Textilien auf einer nicht brennbaren und sicheren Unterlage aufstellen. Mindestens ein halber Meter sollte eingehalten werden.
  • Der Fluchtweg aus dem Raum, in dem der Christbaum steht, sollte immer frei sein.
  • Kontrolliert stets sorgfältig, ob alle Kerzen ausgeblasen sind und nicht mehr glosen, wenn ihr die Wohnung verlässt oder schlafen geht.
  • Sollte ein Brand bereits ausgebrochen und fortgeschritten sein, solltet ihr euch selbst wegen der Rauchgase und Dämpfe rasch in Sicherheit bringen und die Feuerwehr unter der Notrufnummer 122 verständigen. Ihr könnt die Einsatzkräfte einweisen, die Löscharbeiten aber den Floriani überlassen.
 

 

Floriani mit kreativen Ideen

Auch zahlreiche Salzburger Feuerwehren, wie die FF Mattsee, klären über die häufigsten Gefahren via Social Media auf. Die Jugend der FF Tiefgraben (Bezirk Vöcklabruck) aus dem benachbarten Oberösterreich hat zudem eine Serie auf Youtube mit Brandschutztipps gestartet. Weitere Informationen findet ihr auch bei der Salzburger Landesstelle für Brandverhütung.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 24.01.2022 um 07:07 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/braende-zu-weihnachten-verhindern-die-wichtigsten-tipps-114296887

Kommentare

Mehr zum Thema